Wieder ist eine Woche um, und die dritte Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade von Kerstin wartet nicht nur auf mich. Und dieses Mal ist es ein Thema, was mich ganz besonders interessiert, geht es doch um Bücher, denen ich in den vergangenen Jahren viel Zeit und Raum gegebenen habe.

An Bücher habe ich sehr gute Erinnerungen, auch wenn ich mich erst so richtig daran erinnern kann, als ich schon dem Kleinkindalter entwachsen war. Mein erstes Buch, das ich komplett durchgelesen hatte – in einer Hängematte – war Enid Blytons “Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel“. Die Bücher von Enid Blyton und Astrid Lindgren würde ich auf alle Fälle meinen Kindern weiterempfehlen und, wenn sie im richtigen Alter sind, mit ihnen lesen, vorlesen…

Lieblingsbücher unserer Zwillinge

Unsere Jungs sind im richtigen Vorlese-Alter. Sie saugen kurze, gutgemachte Geschichten auf und wollen sie immer und immer wieder hören. Ein Highlight war bis vor kurzem “Herr Untermbett”.  Die kurze Geschichte und die wahnsinnig lustigen Bilder von Chris Riddell tun ihr Übriges. Immer wieder kramen sie das Buch heraus und blättern in den Seiten. Sie wollen, wie auch bei den Wimmelbüchern von Rotraut Susanne Berner, immer wissen, wie die einzelnen Figuren heißen.

Da die Anzahl der Bilder- und Vorlesebücher von Geburtstag zu Geburtstag, Weihnachten,… zunimmt, mussten wir sie auslagern. Im Regal im Kinderzimmer war schnell kein Platz mehr. Nun bevölkern Großteile davon die untere Reihe unseres Regals im Wohnzimmer. Schön gemachte Bilderbücher und deren derzeitige Favoriten haben immer ihren Platz neben ihrem Kopfkissen oder in einem extra Korb, der auf dem Spielteppich im Wohnzimmer steht.

Die Namensgleichheit macht es noch spannender
Die Namensgleichheit macht es noch spannender

Die Namensgleichheit macht u.a. dieses Buch auch der ganzen “Tim”-Reihe für unsere Jungs noch spannender. Aus den geschichten im Kindergarten oder auf dem Spielplatz wird mit den eigenen Erinnerungen und Erlebnissen verglichen. Es ist schön mit anzusehen, wie sie versuchen, sich in die Geschichten hineinzufühlen.

Nimmt die Angst vor Spinnen
Nimmt die Angst vor Spinnen

Das Buch “Die kleine Spinne Widerlich” kam von Oma zu Weihnachten. Liebevoll gezeichnet und eine tolle Geschichte, zeigt sie einmal mehr, dass wir von vielen liebenswerten Geschöpfen umgeben sind. So macht sich die kleine Spinne Widerlich auf den Weg, um mehr über sich und ihr Verhältnis zu den Menschen zu erfahren. Die Fragen der kleinen Spinne lassen sich auch bei den täglichen Fragen der Kinder wiedererkennen.

Pinguin gefunden
Pinguin gefunden

Ein großes Buch über Freundschaft ist “Pinguin gefunden”. Großartige Bilder, wenig Text, der aber hängen bleibt und zum Nachdenken anregt.

Weihnachtsklassiker
Weihnachtsklassiker

Zu Mauri KunnasWo der Weihnachtsmann wohnt” muss man eigentlich nicht viel sagen, oder? Es ist das Buch, das wir Eltern auch schon kennen und das selbst nach Weihnachten nicht seinen Zauber verliert.

Das Buch für Zwillinge
Das Buch für Zwillinge

Dieses Buch habe ich kürzlich in einem anderen Blog gefunden und dachte – das muss ich haben. Bei einem Online-Antiquariat wurde ich fündig. Dies ist eines der Bücher, die das Thema “Zwillinge” schön auf spielerische Art vermittelt. Unsere Jungs haben ja auch gerade die Phase, dass beide “erster” sein wollen – ob beim Anziehen, Duschen, Treppegehen etc. Dass es manchmal dann zu Gerangel kommt, ist aunausweichlich. In diesem Buch will eine der Zwillingsgiraffen größer sein als die andere. Schließlich wachsen sie über sich hinaus und stoßen bis an den Mond. Dort sind sie aber einsam und merken, dass sie von diesem ewigen Wettkampf nichts haben.

Erinnerungen

Erinnerungen wurden bei meiner Herzallerliebsten wach, als ihre Mutter ein Buch hervorkramte – “Jens und Michel und Weihnachten” von Ib Hansen. Ihr selbst wurde aus dem Buch lange Jahre zu Weihnachten vorgelesen. Was wir erst jetzt realisierten – es handelt von Geschichten rund um die Zwillinge Jens und Michel aus einem Dorf in Dänemark.

Kaum war das Buch bei uns, wurde es nur so von unseren Jungs verschlungen. Das Buch aus den 1970ern zeigt zu gut, wie wir damals die Kindheit erlebt haben und was ohne Probleme möglich war: echte Kerzen am Weihnachtsbaum und viele andere Dinge, die heute von oben herab als “zu gefährlich” eingestuft werden.

Bücher für uns Große

Gerade Eltern sind ja immer auf der Suche nach Buchtipps, nicht nur für die Kinder, sondern auch für sich selbst. Ein Erziehnungsratgeber jagt den nächsten – im vergangenen Jahr erschienen mehr als 1.200 (!) davon auf dem deutschen Buchmarkt. Wer soll das alles lesen? Und ist es alles lesenswert?? Die Frage kann ich auch nicht beantworten. Ich konnte mir nur einen Bruchteil anschauen, die mich alleine schon vom Titel interessiert haben. Und einige davon habe ich dann auch in die Ecke gepfeffert.

Positive Ausnahmen sind

Weitere Buchtipps

Weitere Buchtipps rund um Kinder, Bilderbücher etc. stelle ich in loser Folge hier in der gleichnamigen Rubrik vor.

Die Gewinne in dieser Woche

In dieser Woche lockt die Blogparade erneut mit schönen Preisen. GoboKinder.de bietet unterschiedliche Bücher für die Kleinsten an. Zum Fühlen, Schmusen oder Vorlesen oder auch Spiele für unterschiedliche Altersgruppen

Seit 1977 bringt der Coppenrath Verlag Kinderbücher heraus. Viele der bekannten Helden, beispielsweise Hase Felix, werden von Produkten um die Bücher herum, begleitet. Ferner bietet der Verlag Deko-Ideen für Eltern.

Der dritte Sponsor ist shopclever.de – ein Portal rund um Gutscheine bekannter Anbieter, beispielsweise für Spielwaren. Auch Zeitschriften-Abos können dort günstiger bezogen werden.

 

23 Kommentare

  1. Den Artikel nehme ich mir in die Favoriten auf – bei anderen habe ich viele Bücher gesehen, die wir selbst haben – hier kenne ich kein einziges, da sind aber einige für uns dabei (wir haben zwar keine richtigen Zwillinge, aber unten den Jungs aktuell auch recht viel Konkurrenzkampf)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein