Jungs lesen anders – mehr Abenteuer wagen?!

0
Vorlesen und irgendwann selbst lesen (c) dassel / pixabay.com
Vorlesen und irgendwann selbst lesen (c) dassel / pixabay.com
Vorlesen und irgendwann selbst lesen (c) dassel / pixabay.com
Vorlesen und irgendwann selbst lesen (c) dassel / pixabay.com

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie mir vorgelesen wurde. Nicht nur als Gute-Nacht-Geschichte, sondern auch mal am Wochenende oder an einem ganz normalen Tag zu unterschiedlichsten Zeiten. Wann immer es sich anbot. Und nicht nur am Vorlesetag sollte man sich die Zeit nehmen, den Kindern mit dem Medium Buch vertraut zu machen. Auch Aktionen mit der Stadtbibliothek und den Grundschulen kann helfen, gerade die Jungs mit dem Thema “Lesen” zu packen. Mit Bilderbüchern kann es anfangen. Gerade Wimmelbücher bieten eine sehr gute Kombination: Eigene Geschichten, eigene Abenteuer werden in Worte gefasst, das Bild wird zum Wort und später das gelesene Wort zum Bild im Kopf. Zu einem eigenen Film, der abläuft und zu jeder Zeit abgerufen werden kann. Und wie lesen Jungs jetzt?

Jungs wollen Abenteuer, sie wollen Rätsel lösen, auf Entdeckungstour gehen, Unerforschtes aufspüren. Bei uns ist gerade “Das magische Baumhaus” (Amazon) der Renner. Der wöchentliche Besuch in der Stadtbibliothek lässt die Mitarbeiter ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, wenn wir anrücken. Manches Mal lächeln sie auch, weil wir durch die überzogenen Bücher die Kasse klingeln lassen. Aber das hält sich in Grenzen. Die Bücher werden am besten noch am Ausleihtag selbst begonnen. Geordnet nach Spannungsgrad wird die Lektüre abgearbeitet. Wobei sie unterschiedlich herangehen. ZWS2 können die Geschichten nicht spannend genug sein. Bilder sind schön, aber nicht das Hauptkriterium. ZWS1 hält sich da eher an den Büchern, die noch einen größeren Teil Bilder enthalten, um diese mit dem Gelesenen zu verknüpfen – so gibt es da beispielsweise die Junior-Reihe vom magischen Baumhaus (Amazon). Aber ähnlich wie bei Geschwisterkindern mit größerem Altersabstan, ist der Ehrgeiz da, denau dieselbe Menge an Büchern zu schaffen, wie der Bruder.

Vorlesetage und Besuch der Stadtbücherei

Häufig ist die Zeit knapp. Man kennt es als Eltern. Schön ist es, wenn dann auch die Grundschule zu Vorlesetagen aufruft und die Eltern motiviert, Klassen vorzulesen. Auch ein Besuch mit der Klasse in der Stadtbibliothek, mit Führung, hilft um den Kindern zu zeigen, wo man Bücher ausleihen kann, wie man sie findet und wie man damit umgeht. Unsere Jungs hatten Glück, dass sie mit ihrer Klasse nicht nur eine Führung durch die Bücherei bekamen, sondern eine Nacht mit vielen Büchern und Geschichten dort verbringen durften. So war ein ganz anderer Anknüpfungspunkt für “Das Haus mit den Büchern” gefunden.

Gerade für Jungs gibt es Initiativen, um sie über Sport, vornehmlich Fußball, mit Büchern in Berührung zu bringen. So bietet der Niedersächsische Fußballverband solche “Kick-Off” Veranstaltungen an. Und auch hier bei uns tut sich in dem Bereich einiges. Infos gibt es beispielsweise im Leseforum Bayern.

Und wie gut auch Jungs lesen können, zeigen die drei Gewinner des diesjährigen Vorlesewettbewerbs an den Grundschulen bei uns am Ort – drei Jungs lagen vorn.

Welche Bücher lesen eure Kinder gerne? Her mit euren Buchtipps in die Kommentarbox.

 

Foto (c) dassel / pixabay.com

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here