Öfter Mal einen Apfel essen
Öfter Mal einen Apfel essen

Kerstins Eltern-Kind-Blogparade geht in die fünfte Runde. Wieder einmal ist es ein spannendes Thema, das es zu bearbeiten gilt. Zudem ist es in drei Teile aufgeteilt. So geht es diese Woche um “Gesundheit, Entspannung und Freizeit”. Eines der Topthemen, finde ich bisher. Doch wie schafft man es, mit den Kindern und als Eltern gesund durch die mistige Jahreszeit.

Öfter Mal einen Apfel essen
Öfter Mal einen Apfel essen

Kerstins Eltern-Kind-Blogparade geht in die fünfte Runde. Wieder einmal ist es ein spannendes Thema, das es zu bearbeiten gilt. Zudem ist es in drei Teile aufgeteilt. So geht es diese Woche um “Gesundheit, Entspannung und Freizeit”. Eines der Topthemen, finde ich bisher. Doch wie schafft man es, mit den Kindern und als Eltern gesund durch die mistige Jahreszeit.

Öfter Mal einen Apfel essen
Öfter Mal einen Apfel essen

Kerstins Eltern-Kind-Blogparade geht in die fünfte Runde. Wieder einmal ist es ein spannendes Thema, das es zu bearbeiten gilt. Zudem ist es in drei Teile aufgeteilt. So geht es diese Woche um “Gesundheit, Entspannung und Freizeit”. Eines der Topthemen, finde ich bisher. Doch wie schafft man es, mit den Kindern und als Eltern gesund durch die mistige Jahreszeit.

Öfter Mal einen Apfel essen
Öfter Mal einen Apfel essen

Kerstins Eltern-Kind-Blogparade geht in die fünfte Runde. Wieder einmal ist es ein spannendes Thema, das es zu bearbeiten gilt. Zudem ist es in drei Teile aufgeteilt. So geht es diese Woche um “Gesundheit, Entspannung und Freizeit”. Eines der Topthemen, finde ich bisher. Doch wie schafft man es, mit den Kindern und als Eltern gesund durch die mistige Jahreszeit.

Öfter Mal einen Apfel essen
Öfter Mal einen Apfel essen

Kerstins Eltern-Kind-Blogparade geht in die fünfte Runde. Wieder einmal ist es ein spannendes Thema, das es zu bearbeiten gilt. Zudem ist es in drei Teile aufgeteilt. So geht es diese Woche um “Gesundheit, Entspannung und Freizeit”. Eines der Topthemen, finde ich bisher. Doch wie schafft man es, mit den Kindern und als Eltern gesund durch die mistige Jahreszeit.

Hier gibt es ja viele Theorien und einiges, was sich bei uns als wirkungsvoll erwiesen hat.

Gesund durch die Jahreszeiten

Seitdem die Jungs m Kindergarten sind, haben sich die Rotznasen gehäuft. Kleinkinder sind im Schnitt pro Jahr 10mal eine längere Zeit krank. Schnupfennasen zählen da nicht. Bei uns haben sich in der Vergangenheit einige Hausmittel als besonders wirksam erwiesen. Ich hatte schon einmal in einem Blogbeitrag geschrieben, wie Zwillinge gesund durch den Herbst kommen. Neben regelmäßigem Händewaschen, gilt das Entsorgen von gebrauchten Taschentüchern bei uns als oberste Pflicht. Die Zeiten, wo die Jungs nach jedem Taschentuch erst einmal die Toilettenspülung betätigen, sind Gott sei Dank vorbei. Das dürften auch die Stadtwerke zu ihrem Leidwesen mitbekommen haben.

Ist Husten und Schnupfen da, greifen wir auch mal zur aufgeschnittenen Zwiebel. Der Geruch ist aber nicht wirklich zu ertragen. Auch gutes Lüften hilft nur bedingt, aber wir bilden uns ein, dass es dann mit dem Schnupfen schneller umgeht. Daneben bauen wir aber auch ab und an auf Globuli und bei Fieber auf Wadenwickel. Und nicht zu vergessen: ein Apfel pro Tag kann wirklich Wunder wirken.

Wir selbst sind durch die Kinder natürlich auch öfter erkältet. Mit der Bettruhe, die einem auch der Arzt verschreibt, ist es so eine Sache, wenn die Zwillinge unterwegs sind und die Nachtruhe stören, aber man kann ja auch mal auf die Lieblingssendung im Fernsehen verzichten, ein Erkältungsbad nehmen und dann ab unter die warme Decke. So sind es dann doch im Großen und Ganzen “Omas Hausmittel”, die helfen. Denn nicht umsonst gilt ja der Spruch: Eine Erkältung dauert drei Wochen – eine kommt sie, eine bleibt sie, eine geht sie.

Wellness und Entspannung für Mama & Papa

Das ist einer der wichtigsten Punkte, nicht nur für uns Zwillingseltern. Bei uns ist es so, dass wir uns beide um die Kinder kümmern (können). Da wir beide selbstständig sind, haben wir die Möglichkeit, manchmal flexibler zu reagieren, wenn beispielsweise die Kinder krank sind oder früher aus dem Kindergarten abgeholt werden müssen. Aber das reicht nicht, um sich zu entspannen. Jeder von uns hat einen festen Tag in der Woche, wo wir ausschlafen können; ohne Störung, einfach ausschlafen. Das ist häufig schon Wellness genug.

Ansonsten hilft auch hier eine warme Badewanne, ein gutes Buch oder ein Gespräch zu zweit, abseits von denn allgegenwärtigen Alltagsthemen.

Aber auch Sport einmal die Woche ist wichtig und kann den nötigen Ausgleich verschaffen.

Ansonsten kann schon die Dusche am Morgen viel Wellness sein, wenn man nicht pausenlos von den Kindern beschallt wird – daher können wir auch nur noch auf dem Klo ungestört lesen 😉

Bekommen wir dann mal einen Kleinkindsitter ist es auch einmal entspannend, die eigenen vier Wände zu verlassen, aber wem erzähle ich das.

Freizeitangebot mit Zwillingen

Es kommt immer drauf an, wieviel Zeit zur Verfügung steht. Ein Besuch im Zoo ist immer gut, denn Klettern ist für uns noch nichts.

Auf in den Zoo
Auf in den Zoo

Der Zoo steht derzeit ganz oben auf der Prioritätenliste, können sie dort doch endlich einmal richtige Giraffen und Tiger und nicht nur die von Lego beobachten.

Aber auch der Weg zum Zoo ist schon eine Attraktion für sich. Mit der S-Bahn und Straßenbahn kommt dann ein ganz anderer Blickwinkel auf als aus dem Autofenster.

Aber auch das Stadtmuseum mit ihren Eisenbahnanlagen oder der Playmobil-Funpark sind schöne Möglichkeiten, um sich abzulenken.

Wir sind gespannt, wie sich die anderen Eltern durch die Tage schlagen und welche Tipps wir uns abschauen können. Für weitere Tipps als Kommentar unter diesen Beitrag sind wir immer zu haben.

Die Sponsoren diese Woche sind wellnessium.de, bergfreunde.de, pflasterkoffer.de und meinLiLaLu

 

Foto: Apfel (c) Foto: Miss X / photocase.com, Zoo (c) privat

25 Kommentare

    • … es gibt ja meistens auch Bollerwagen zum Leihen. Das haben wir beim ersten Mal auch gemacht…. Viel Spaß!!

      Liebe Grüße

      Sven

  1. Auf Zoos freue ich mich auch schon total, das ist nicht nur was für den Kleinen, denn auch die Mama schaut sich gerne die Tiere an 🙂

  2. Ich bin gespannt, ob wir uns im Sommer im Zoo treffen. 🙂 Dort sind unsere beiden auch gerne (letztes Jahr haben wir es nur im Frühjahr geschafft, mit 3 Kindern bzw. einem Neugeborenen darunter waren wir die ersten Monate auch ohne Zoo gut beschäftigt)
    Die Zwiebel nutzen wir auch, obwohl es uns bisweilen nervt, weil die Wohnung riecht wie eine Dönerbude. 🙂

    • Hallo Kerstin,

      ja, wer weiß. Wir sollten aber ein Erkennungszeichen ausmachen 😉 – gegen die Zwiebel im Kinderzimmer hilft dann nur: selbst im Wohnzimmer noch Döner essen…

  3. Ich war auch immer ganz stolz auf meine Kleine… schliesslich war sie nieee wirklich dolle krank… Und zack, kaum ist sie im Kindergarten sind Bindehautentzündung und Magen/Darm an der Tagesordnung… 🙁 Ich freu mich schon richtig auf Masern, Mumps und Röteln *g*

    Wir fahren dieses Jahr auch wieder in den Zoo… Wir haben einen kleinen gemütlichen, der reicht für Kinder unter fünf absolut… Der Playmobil-Funpark wäre auch was für uns… aber leider ist der für uns zu weit weg… 

    Ein schöner Bericht… 🙂 Das mit dem Apfel hab ich letztens zum ersten mal gehört, als mich meine Chefin drauf ansprach – scheint ja was dran zu sein… *g*

    LG
    Zimtschnute

    • Hallo, 

      danke für deinen Kommentar. Ja, es geht doch nichts über einen Zoo. Und wir als Eltern wundern uns doch auch über die komischsten Tiernamen, die da so noch neben Giraffe und Affe auftauen, oder? – jaaaaa, der Kindergarten… seit Weihnachten haben wir gerade wieder Ruhe… *klopfaufholz*, aber irgendwas brüten sie gerade aus.

      Liebe Grüße

      Sven

  4. Hi Du,
    Dein bericht gefällt mir und Zwiebeln verwenden wir auch immer sobald sich eine Erkältung ankündigt. Ich finde das hilft sehr viel.
    Ja einmal “nur” ausschlafen ist Wellness und Entspannung genug;-9
    Lg jassi

  5. Moin,
    bis hierhin bin ich nun durchgekommen.
    Wir haben uns in HH zu Weihnachten für uns und unser 1,5Jahre altes Zwillingspärchen ne Jahreskarte inc. Tropenaquarium gegönnt. Eine sehr gute Investition, da es einem dann nicht weh tut wenn die beiden nach 1 bis 2 Stunden einfach einschlafen.

    LG
    Ingo

    • Hallo Ingo,

      danke für deinen Kommentar. Jahreskarte klingt gut – muss mich hier auch mal schlau machen. Das ist dann finanziell sicherlich stemmbarer.

      Grüße gen alte Heimat,
      Sven

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein