Die besten Ferien für Familien mit Kindern sind ja die, in denen die Eltern auch ein wenig zum Entspannen und Ausspannen kommen, selbst wenn man Kleinkinder hat, die meinen, sie müssten um 5:30 den frühen Morgen zum hellichten Tag machen. Ein wenig sollte man daher schauen, wo man Urlaub macht.

Unsere Wahl für unseren zweiwöchigen Pfingsturlaub fiel auf die Region Fischland-Darß – in der Nähe von Rügen. In Zingst fanden wir eine schöne Ferienwohnung, die nicht zu weit vom Strand entfernt war. Unsere Zwillinge hatten den gemieteten Bollerwagen gleich lieb gewonnen und wollten selbst beim Brötchenholen nur selten aussteigen 😉

Oftmals wird Zingst als “trubelig” beschrieben. Das können wir nicht bestätigen, aber es ist klar, dass in dem größten Ort der Region dann auch abends etwas los ist. Es ist natürlich da nicht so ruhig wie beispielsweise in Dierhagen oder der Künstlerkolonie Ahrenshoop, die tagsüber von Touristen nahezu überschwemmt wird.

Bollerwagen und Fahrräder gibt es beispielsweise bei Fahrrad Neumann. Der Laden ist zentral gelegen und wir kamen auf dem Weg zum Strand praktisch dran vorbei. Die Preise sind auch bei anderen Vermietern ähnlich. Sicherlich gibt es auch den einen oder anderen günstigeren Vermieter, aber wir brauchten einen größeren Bollerwagen als die normalen, denn schließlich sollten unsere Zwillinge und das Strandgepäck darin ihren Platz finden und da mussten die anderen passen.

Allgemein waren wir von der Kinderfreundlichkeit in den Restaurants in und um Zings begeistert. Ja, wir waren in Urlaubsstimmung, aber gerade da fällt es auf, wenn man zuvorkommend behandelt wird und nicht schief angeschaut wird, wenn man mit Kleinkindern und einer Unmenge Sand vom Strand Platz nimmt. Viele Restaurant brachten ohne Anmerkung Kinderbesteck, Malzeug oder Strohhalme für die Gläser. Das muss man in unseren Breiten einfach suchen. Viele Restaurants, beispielsweise das Restaurant im Kurhaus, hatten eine umfangreiche Spielecke. Das ist für alle dann entspannender. Die spielenden Kinder im Blick und man kann dann selbst noch in Ruhe essen.

Wer es kinderfreundlich und mit einem superschönen Ausblick aufs Meer haben mag, wo die Küche sehr gut und preislich okay ist, ist im Orange&Blue in Dierhagen am besten aufgehoben. Wenn man noch Glück hat, macht auch noch das Puppentheater in der offenen Seebühne halt und man kann beides verbinden. In dem Restaurant gibt es zwar keine Spielecke, aber stört niemanden, wenn man den Sand mit hineinbringt. Dafür ist ja gefliest.

Der Vorteil für uns an Zingst war die Möglichkeit, auch vor Ort einkaufen zu können, ein paar Geschäfte auch für uns Eltern vorzufinden und auch sonst ein abwechslungsreiches Angebot vor Ort zu haben, beispielsweise das Experimentarium.

Bevor es dann in den Urlaub geht, sollte man sich gut informieren. Wichtig für uns war

  • Entfernung zum Strand
  • Entfernung zum Strand
  • Entfernung zum Strand
  • sonstiges Angebot (auch bei Schlechtwetter)

Jede Familie hat ja andere Vorstellungen von einem Urlaub. Für uns heißt es derzeit: es muss Meer und Sand vorhanden sein. Unsere Jungs fühlen sich in der riesengroßen Sandkiste pudelwohl und schreckten auch vor der 14-Grad-frischen Ostsee zurück. Sehr zu unserem Leidwesen Glück, denn dann mussten wir uns auch überwinden und mit ihnen ins kalte Nass.

Ein Sprung vor Freude am letzten Tag
Ein Sprung vor Freude am letzten Tag

 

 

 

4 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein