Vom Zustellbett zum Stubenwagen zum Laufstall

4
Besuch im Anmarsch - Foto: melrose / photocase.com
Besuch im Anmarsch - Foto: melrose / photocase.com
Wie man sich bettet - so liegt man - Foto: melrose / photocase.com
Wie man sich bettet – so liegt man – Foto: melrose / photocase.com

Ich kann mich noch sehr gut an die Zeiten erinnern, als wir nachts Besuch vom Nachwuchs hatten. Acht zusätzliche Extremitäten, die sich in deinen Rücken bohrten. Selbst dafür ist dann ein 1,80m breites Bett irgendwie zu klein, wenn die Zwillinge sich auch noch ihren Weg zu einer angenehmen Schlafposition bahnten. Ich kann mir das auf schmaleren Betten gar nicht vorstellen, soll aber gehen.

3 in 1 das wandelbare Zustellbett

Platz und Erholung schafft dann ein Beistellbett. Bei Zwillingen wieder eine logistische Herausforderung, denn die meisten Architekten denken gerade einmal an die Mindestbreite von Schlafzimmern – Doppelbett, Nachtkonsole und fertig. Dass da vielleicht noch der eine oder andere Platz für den Nachwuchs herausspringen sollte, ist ihnen fremd. Vor allem falls man zwei von den Bettchen braucht. Man selber möchte da ja auch noch bequem aufstehen können.

Erweitern lässt sich das obige Modell zu einem Stubenwagen. So hat man dann ein flexibles Möbel für verschiedene Anlässe.

Laufstall

Wenn du Zwillinge hast, hast du einige Gegenstände logischerweise doppelt. Bei dem Zustellbett vielleicht auch. Zwei von ihnen, lassen sich zu einem Laufstall zusammenstecken. Mit Erweiterungen sogar zu einem Hochstuhl. Das ist clever durchdacht. Für Zwillinge dürfte aber das zusammengesteckte Bett als Laufstall nicht ausreichen – da müssten noch Zusatzelemente hinzukommen, damit ausreichend Platz ist.

Hast du bewegungsfreudigen Nachwuchs, kommst du an einem Laufstall nicht vorbei. Auch wir hatten einen extra großen, damit beide Jungs sich wie bei einem Ringkampf in ihre eigene Ecke zurückziehen konnten, um dort mit Spielzeug oder Kuscheltieren, sowie den ersten Bilderbüchern Spaß zu haben, wenn man mal in Ruhe in der Küche etwas machen musste. Um beide für den kurzen Moment mit in die schmale Küche zu nehmen, war nicht genug Platz. Aber so konnten wir den Laufstall bequem in der großen Essdiele platzieren, im Blickfeld und Reichweite. So hatte dann jeder, was er in dem Moment brauchte.

 

Wie macht ihr das? Habt ihr ein Zustellbettchen für eure Zwillinge? Manchmal scheidet dies schon aufgrund des beengten Grundrisses aus. Ich freue mich über deine Meinung im Kommentarfeld unter dem Beitrag.

 

[optin-cat id=”11133″]

 

Foto: melrose / photocase.com

4 KOMMENTARE

  1. Wir hatten auch so ein Beistellbett, als die Kinder noch klein genug dafür waren. Jetzt könnten wir eine Größere Variante davon gebrauchen, ich habe aber noch nichts dergleichen gefunden. Also schlafen die Kinder in der Mitte zwischen uns und ich auf dem Nachttisch. Zumindest manchmal.

    • Danke für deinen Kommentar. Ja solche Zwischengrößen scheinen immer tricky zu sein. Nach dem Babybett waren wir froh, zeitweise auf ein “Kinderbett” vom Möbelschweden zurückgegriffen zu haben, da unsere Kinderzimmer eher lang als breit sind und ein Kinderbett mit 140×70 für eine Zeit ok war.
      Oh, gut dass du einen Nachttisch hast 😉 bei mir war kein Platz, ich wäre dann runtergefallen…

  2. wir hatten als beistellbett ein gitterbett vom möbelschweden und haben die matratzenhöhe auf unsere matratzenhöhe angepasst. das stand am kopfende (arm hoch strecken und kind streicheln ging super) am anfang lagen beide drin, nach sechs monaten haben wir noch ein zweites dazu gebaut (ein kind rechts ein kind links). das schlafzimmer war voll!!! mittlerweile sind die beiden sieben und schlafen trotz eigener zimmer gerne zusammen.

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here