Kurztrip für Papa

Ich packe meinen Koffer
Ich packe meinen Koffer

“Ich packe meinen Koffer” spielen wir immer mit unseren Jungs vor einer Urlaubsfahrt. Selbst packe ich ihn ungern. Aber beim Koffer-Tetris am Auto gewinne ich meistens dann doch. Für ein verlängertes Wochenende geht es für mich nach London. Viel zu lange war ich schon nicht mehr da. Das letzte Mal vor etlichen Jahren mit meiner Frau – bevor unsere Zwillinge die Bühne betraten. Dieses Mal ist es für mich eine art Revival und ein lange gewünschtes und endlich umgesetztes Wiedersehen mit meinem damaligen Head of Foreign Languages der Tadcaster Grammar School, an der ich 9 Monate als Assistant Teacher versuchte, den Schülern etwas Deutsch beizubringen. Das wird eine spannende Zeitreise sein.

Vorbereitungen laufen, aber alles klappt noch nicht so ganz

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/zwillingswelten/status/580992541413134336

Um etwas mehr Zeit in London zu haben, geht es morgen mit dem Flieger über Hamburg nach London. Die Direktflüge ab Nürnberg waren für mich von der Zeit her nicht ganz so optimal, wenn man nur das Wochenende + einen Tag hat. Um etwas schneller zu sein, werde ich nur Handgepäck mitnehmen – ich bin gespannt ob alles hineinpasst, denn ein kleines Mitbringsel sollte auf der Rückreise auf alle Fälle mit hineinpassen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/ReisePapa/status/580647182107312128

Ansonsten darf ich nicht vergessen einzupacken:

Ein wenig Vorbereitung habe ich mir mit “111 Gründe, London zu lieben” und “Gebrauchsanweisung für London” gegeben. Beide Bücher sind schön flüssig zu lesen und auch für mich als abendmüden Papa noch gut abzuarbeiten. Gerade weil sich “111 Gründe” knapp hält und gut unterteilt ist. So habe ich doch tatsächlich einen Pub-Tipp dem Buch entnommen, dass es einen schönen alten historischen Pub in der Nähe der Holborn Station gibt, in dem das Bier aus Tadcaster ausgeschenkt wird. Wenn das man nicht ein Revival ist.

Ansonsten habe ich keine großen Pläne gemacht, von wegen ich muss unbedingt A, B und C sehen. Die Stadt auf mich wirken lassen, den Trubel. Dann findet es sich schon ganz von alleine.

London für Kinder

London ist auch für Kinder eine tolle Stadt. Die Grünflächen und die teils kostenlosen Museen sind ein Eldorado für Familien mit Kindern. Und wo sonst kann man noch so schön Doppeldecker fahren? Auch wenn ich dieses Mal alleine dort unterwegs bin halte ich die Augen auf für den nächsten Familientrip. Dann wird es eine Städtereise mit Kind und Kegel. Nur mit etwas mehr Gepäck.

Welche Tipps für London hast du für mich? Während du sie unten in das Kommentarfeld schreibst, packe ich meinen Koffer. Ich versuche es zumindest.

Update: Da ich laut meinen Unterlagen nur ein Handgepäck mitnehmen darf, reduziere ich mal schnell und lasse wohl oder übel die sperrige Kamera und das iPad da. Das dürfte ein bisschen Platz und Gewicht gespart haben.

2 Kommentare

  1. Mein London-Trip ist zwar schon etwas her, aber vermutlich fahren immer noch die alten Doppeldecker zum Tower. Wenn schon Doppeldecker, dann die! Und der Tower ist sicher auch für die Kleinen was.

    Wir waren damals im Hotel The Tower, und dort in der Nähe haben wir auch einen netten Pub gefunden mit gutem Essen: The Bridge House, http://www.bridgehousebar.co.uk/

    Was eigentlich auch sein muss: Greenwich. Einmal auf dem Null-Meridian stehen.

  2. Hallo Martin,

    danke für die Tipps. Die Doppeldeckerfahrt werde ich mir sicher nicht entgehen lassen – aber das gibt womöglich hier dann Gemaule, warum sie nicht mit waren 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein