Wir haben lange überlegt und sind von einem Anbieter zum anderen gegangen, um uns für die Dusche eine neue Abtrennug zu besorgen. Denn viel Licht und Platz ging durch die ältere Schiebetüren-Variante verloren. Und gut zu reinigen war es auch nicht. Sicherlich kennt ihre diese dreigeteilten Kunststoffschiebetüren, die sich mehr schlecht als recht aufschieben lassen. Die Struktur hat einmal an Wassertropfen erinnert, aber schon nach kurzer Benutzung sieht die Abtrennung aus, als hätte sie x-Jahre auf dem Buckel. Also, weg damit. Und etwas mit Glas her.

Wir haben dann hin und her überlegt. Eine Glastür für die Dusche – und das mit Zwillingen? Sie sind ja gerade im Ich-muss-jetzt-hier-alles-ausprobieren-Modus. Gut, das ist schon etwas länger so. Aber jetzt werden hier gerade tolle Sachen, die man aufschieben, falten, drücken etc. kannn unter die Lupe genommen und am besten so lange bewegt, bis es sich nicht mehr regt. Da kamen dann doch berechtigte Zweifel auf. Die bisherige Abtrennung war rundherum in einen Aluminiumrahmen eingefasst. Dort verliefen die Türen. Nach einem Gespräch mit einem Installateur gab es für unsere Dusche nur eine Möglichkeit. Eine aufklappbare Glastür, damit der Einstieg möglichst komfortabel ist und beide Türelemente – Seite und Einstieg vorne, auch mal ganz flach an die Wand geschoben werden können, um dem kleinen Bad mehr Licht zu geben.

Und als ich dann noch über Hero Glas bei youtube stolperte, war die Wahl für eine Glastür gefallen. In dem Video sieht man nicht nur Firmengründer und -inhaber, sondern, was ich viel spannender finde, auch Informationen zu einzelnen Glasarten, deren Produktion und wie man aus einer “normalen” Glastür eine Sicherheitsglastür machen kann, welche Schritte es erfordert, Spezialglastüren für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Gegebenheite herzustellen.

Vor allem pflegeleicht

Aber die neue Abtrennung aus einem Spezialglas sollte auch schnell und einfach zu reinigen sein. Es kann ja nicht angehen, dass wir nach dem Duschen genauso lange dort verbringen, um sie zu reinigen. Da bin ich dann ja gleich wieder durchgeschwitzt und das kann ich mir als Vater von Zwillingen, der immer auf Trab ist, nicht leisten 😉 – das Praktische an der neuen Abtrennung ist die Möglichkeit, sie mit einem Abzieher nach dem Duschen bequem zu trocknen. Wir kommen durch die flexible Aufhängung auch in Winkel, die wir bei dem Vorgänger gar nicht erreichen konnten, egal wie wir uns verbogen haben. Und das Reinigungsmittel, das ab und an vor Ablagerungen und Seifenresten schützen soll, ist auch kein größeres Problem.

Und mittlerweile hat sich die “Angst” bezüglich einer Glas-Abtrennung gelegt. Unsere Zwillinge lieben das Duschen jetzt noch mehr. Und man kann so schön Buchstaben an die Scheiben malen… was wollen wir mehr?!