In diesem Jahr bin ich zum ersten Mal als Speaker auf der re-publica in Berlin. Von vielen ja als großes Klassentreffen bezeichnet, doch wann war ich das letzte Mal auf einem Klassentreffen? Ist lange her. Und Berlin – Berlin ist Berlin – spannend, anders und für mich erst ein wenig verwirrend, wenn man diese Größe nicht gewohnt ist.

Im vergangenen Jahr habe ich die Veranstaltung zum ersten Mal besucht und auch einen Fußweg vom Hotel dahin entdeckt. Aber erst am zweiten Tag, nachdem ich da eine halbe Ewigkeit mit der U- & S-Bahn zugebracht hatte. Mein Handy hatte am Alex keinen Empfang, so konnte ich keine Straßenkarte aufrufen und bin dann auch noch glatt in die falsche Straßenbahn gestiegen. Man hätte mir ja sagen können, dass es viele Straßennamen doppelt gibt. Einsteigerfehler.

Nach der re-publica ist vor de re-publica

Ein Jahr ist nun um und der nächste Besuch in Berlin steht an. Doch dieses Mal sollte ich mir ein paar Gedanken mehr machen, denn schließlich wollen und sollen die Zuhörer auf dem „Klassentreffen“ auch unterhalten werden.

„Sind bloggende Väter ein Nischenphänomen“ ist mein Thema – und sollte dir dazu etwas einfallen, freue ich mich über einen Kommentar dazu unter diesen Beitrag. In den letzten Tagen habe ich dazu einige erste Fragen gesammelt und an die von mir erwünschten Diskussionsteilnehmer geschickt – bin gespannt, was dabei herauskommt und welche Richtung dann vor Ort die Session nehmen wird.

  • bloggen Väter anders?
  • können Väter über Gefühle schreiben?

Ansonsten werde ich auch Moderatorenkarten und ein paar Flyer vorbereiten. Schaden kann es nicht und Cewe-Print hat ja so einiges im Angebot, was man gebrauchen kann. Gut, für Plakate, Rollups und Versandkartons ist nicht mein Interesse da, aber neue Visitenkarten und eine Broschüre kann eigentlich nie schaden. Berlin hin oder her.

Bei den Visitenkarten kann man sich ja ein wenig mit dem dem Design austoben? Vorlagen für die gängigsten Programme gibt es zum kostenlosen Download und kleine Stückzahlen sind auch kein Problem, wobei das nicht immer preisgünstig ist. So gibt es derzeit ein Angebot für 500 Visitenkarten, das günstiger ist, als wenn man nur 100 bestellt. Und bei dem großen „Klassentreffen“ wird man vielleicht die eine oder andere loswerden, so dass 100 nicht reichen.

Dann her mit euren Vorschlägen – was kann zum Beispiel auf meine Visitenkarte drauf und über was soll ich mit den anderen Gästen reden? Verratet es mir unter diesem Beitrag…

2 Kommentare

  1. Klingt nach einem Thema das spannend werden kann.
    Wen hast du denn als Gesprächspartner dabei?
    Ich würde “bloggen Väter anders” noch unterteilen in “bloggen sie zurückhaltender”. Speziell geht es dabei eher um “bloggen Sie allgemeines oder privates”. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

    Und wenn du Orientierungshilfe in Berlin benötigst sag bescheid.

    • Hallo Sebastian,

      danke für deinen Denkanstoß. Es werden neben mir noch zwei bloggende Väter und eine bloggende Mama mit von der Partie sein. Mehr demnächst hier, wenn ich alles unter einem Hut habe.

      Gruß

      Sven

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein