Stärkung auf dem Weg zur Wildwasserbahn
Stärkung auf dem Weg zur Wildwasserbahn

Nachdem wir am vergangenen Freitag erlebt hatten, dass bei uns auf der Kirchweih nicht gerade der Bär steppte, ging es am Samstag in die Nähe von Forchheim in den Erlebnispark Schloss Thurn. Nachdem wieder große Hitze angekündigt war, hatten wir uns gegen den Playmobil-Funpark entschieden.

Zum einen gibt es dort kaum Schatten und kenne Fahrgeschäfte, die jetzt langsam an Interesse gewinnen. Der Eintritt ist auch dort nicht ohne, schließlich zahlen Vierjährige schon voll und wenn man Pech hat, muss man auch einen der Parkplätze in den kostenpflichtigen Parkhäusern nehmen. Das läppert sich dann ganz schnell.

Schloss Thurn mit vielen Möglichkeiten

Etwas anders sieht es im Erlebnispark Schloss Thurn aus: Das Parken ist kostenlos und die schön angelegte Parkanlage lädt zum Verweilen ein, wenn mal eine Pause angesagt ist.

Die sieben Geißlein
Die sieben Geißlein

Beginnt man den Rundweg landet man im Märchenwald. Kleine Häuser beherbergen einzelne Episoden aus bekannten Märchen, wie z.B. Dornröschen, Hänsel & Gretel und die Bremer Stadtmusikanten. Durch einen Druck auf einen Schalter beginnt eine kurze Erzählung und die Figuren bewegen sich. 1973 eröffnete das Märchenland. Das sieht man leider auch den Häuschen an. Oftmals funktioniert die Beleuchtung nicht richtig und die Bewegungen der Puppen sind so naja. Kleinkinder finden es aber dennoch spannend.

Ansonsten stößt man in dem Erlebnispark auf die üblichen Verdächtigen: Westernstadt mit Shows, Kutschfahrten, Fahren mit der Dampfeisenbahn, Hochbahn, verschiedene Kinderkarussells und vor allem viele schattige Spielplätze.

Die Preise für Getränke und Snacks sind parküblich, irgendwo zwischen günstig und überteuert. Wenn man aber bedenkt, dass eine einfache Fahrt auf einem ranzigen Kinderkarussell auf unserer Kirchweih mit 1,50 Euro zu Buche schlägt und bei Zwillingen nicht so schnell Pause ist, hat sich di Investition einer Tageskarte mit 55,00 Euro (2 Erwachsene und bis zu drei Kinder) recht schnell gerechnet.

Aufregend und nass
Aufregend und nass

Der Park bietet auch Saisonkarten oder eine vergünstigte 3-für-2-Aktion an: zweimal zahlen, drei Mal Eintritt. Geöffnet ist er von 10-17 Uhr, in den Sommerferien bis 18 Uhr. Jeden Samstag im August gibt es abends Sondervorführungen wie derzeit “Faszination Feuer“, die Aufpreis kosten.

Alles in allem war es ein schöner erster Ausflug in einen Erlebnispark, auch wenn die Wildwasserbahn für die Jungs noch recht gewöhnungsbedürftig war.

Öffnungszeiten: 10-17 Uhr, in den Sommerferien bis 18 Uhr; 
ab und an Sonderveranstaltungen
Eintritt: 55,00 Euro / Familienkarte (2 Erwachsene + bis zu drei Kinder)
Parken kostenlos
PLUS: Viele Attraktionen auch schon für die Kleinen
MINUS: etwas alte Märchenlandschaft - einiges dort kaputt

7 Kommentare

  1. Auch in Sachen Urlaub daheim unterwegs 🙂 … Und sogar auch eine Westernstadt, wenn auch nur als eine von vielen Attraktionen. Aber die Kinder stehen drauf 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein