Immer wieder freue ich mich über Zwillingseltern, die Zeit für mein Interview haben. Umso mehr freue ich mich, wenn auch aus dem Ausland Zwillingseltern auf die Seiten aufmerksam werden. So ist hier das Interview mit Zwillingspapa John, der das umwerfende Zwillingszimmer von Lauren & Miranda entworfen und umgesetzt hat.

Wie sind die Namen eurer Zwillinge und wie alt sind sie?

Lauren Autumn English und Miranda Iris English. Sie sind 18 Monate alt.

I am happy that parents of twins participate in my interviews. Today John talks about his twins and the challenge of hanging more than 300 sparkling stars to the ceiling of the twin’s room.

– What are the names of your twins and how old are they?

Lauren Autumn English and Miranda Iris English. They are now 18 months old.

Wo und wie wohnt ihr? Beschreibt einmal euer Zuhause.

Wir leben in Edmonds, im Staat Washington. Es ist ein kleiner Ort an der Küste des Puget Sounds, rund 20 Meilen nördlich von Seattle. Unser ebenerdiges Haus steht in einem ruhigen Vorort. Es wurde 1979 gebaut und wir kauften es vor rund 6 Jahren. Während der ganzen Zeit haben wir viel am Haus gearbeitet und es über die Jahre einen modernen Touch gegeben. Meine Partnerin, Kristie, leitet eine unabhängige Versicherungsagentur in der Nähe. Ich arbeite von Zuhause als Berater für Oracle.

In eurem Blog, habt ihr die Renovierungen an euren Haus beschrieben – ist ein Zwillingszimmer eine besondere Herausforderung? 

Nein, eigentlich nicht. Die Änderungen sind eher ästhetischer Art. Farben und Möbel.

Was ist der aufregendste Teil in dem Zwillingszimmer?

Ich habe mich wirklich in die leuchtenden Sterne in der Zimmerdecke verliebt. Tagsüber ist es sehr dezent (und wenn sie ausgeschaltet sind, sieht man nichts), aber nachts ist es fast magisch und beruhigend.

Habt ihr die Sterne alle selbst angebracht?

Ja, um die 300 Stück. Ich habe mich über dem Zimmer in einem sehr engen Zwischenraum bewegt und habe vorsichtig Löcher gebohrt, die Sterne ausgerichtet, sie einzeln verklebt und versucht, mit den Kabeln nicht durcheinander zu kommen.

Was ist das Verrückteste, was eure Zwillinge bisher angestellt haben?

Hmmm. Ich glaube die beiden überraschen uns jeden Tag aufs Neue. Sie sind zwei pflegeleichte Mädchen, da kann ich mich nicht an so sehr verrückte Dinge erinnern. … Das, was uns gerade am meisten fasziniert sind die unterschiedlichen Persönlichkeiten der beiden, obwohl sie Zwillinge sind. Ich war eher jemand, der an Erziehung glaubte, aber momentan bin ich mir da nicht so sicher. Wir haben sie beide exakt gleich aufgezogen, aber sie haben total unterschiedliche Persönlichkeiten – nahezu gegensätzlich. Das ist für uns verrückt.

Wenn ihr einmal urückdenkt – gibt es Sachen, die ihr nicht noch einmal kaufen würdet oder die ihr total nutzlos fandet (ob selbst gekauft oder als Geschenk)?

Oh, da gibt es einige… Wir kauften beispielsweise eine sehr teure Milchpumpe, aber wir haben sie ganz schnell nicht mehr benutzt. Wir besorgten uns auch Zeitmanagementtools, um einzutragen, wann sie gegessen hatten (und wieviel), wann sie schliefen und wie es mit den Windeln aussaht – aber wir haben das kaum benutzt.

Wir besorgten uns teure Flaschenwärmer, schließlich nahmen wir aber doch einen “Langsamkocher”, der die ganze Nacht über an war. Naja, dann gab es da noch zu viele Kuscheltiere, zu viel Kleidung (vor allem weil sie so schnell rausgewachsen sind im ersten Jahr). Dann gab es natürlich noch Spielzeug, mit dem sie viel zu kurz spielten und anderes, was sie bis heute lieben – meistens die einfachen Sachen. Aber es ist schwierig herauszufinden, was man und die Babys brauchen.

Habt ihr einen Ratschlag für andere (werdende) Zwillingseltern?

Wir sind ganz gut damit gefahren, einen Rhythmus für die Mahlzeiten und das Ins-Bett-Gehen zu haben. Mit ca. 4 Monaten schliefen sie schon durch (von 19 Uhr – 7 Uhr) – und jetzt, fast ein Jahr später, ist es auch noch gut.

Sie haben von Beginn an in ihren Babybetten geschlafen – sie fühlten sich nicht alleine, da sie sich ja haben. Dies hat uns dann ein wenig Zeit und Kraft zum Schlafen und Aufladen unserer Batterien gegeben. Eine glückliche und gefestigte Beziehung zum Partner ist das Beste, was man seinen Zwillingen geben kann!

Danke für eure Zeit!

Du möchtest auch dein Zuhause deiner Zwillinge näher vorstellen? Kein Problem. Schau dir die Interviews an, kopiere die Fragen und schicke sie mir mit deinen Antworten an interview “at” zwillingswelten.de – natürlich darfst du, wenn du magst, weitere Infos und Bilder mitschicken.Where and how do you live – please describe your home.

We live in Edmonds, Washington. A small city on the shores of Puget Sound about 20 miles north of Seattle. Our 1700 square-foot, single-story house is in a quiet, suburban neighborhood. It was built in 1979 and we purchased it six years ago. During that time, we’ve done a lot of work to update the appearance to a more modern style. My partner, Kristie, owns an independent insurance agency nearby. I work from home as a consultant for Oracle.

 

On your blog, you and your wife describe the make-over of your house – is a twins room a special challenge?

No, the changes were mostly aesthetic. Paint and furniture.

 

What is the most amazing aspect in the twins room?

I really like the twinkling stars in the ceiling. It’s subtle during the day (and unnoticeable if the stars are turned off), but at night, it’s quite magical and soothing.

 

Did you put up all the stars on your own?

Yes, approximately 300 of them. I was up in the crawlspace (a very small attic area) above the room, carefully drilling, positioning, and glueing each star while trying to avoid getting tangled in the fiber-optic cables.

 

What is the craziest thing your twins did so far?

Hmmm. It seems like everyday they amaze us with something new. They’re really good girls, so I can’t recall anything they’ve done that’s particularly crazy… I think the thing that constantly amazes us is just how different their personalities are, even though they are twins. I used to be a firm believer in nurture over nature, but now I’m not so sure. We have raised them exactly the same, but they have very distinct personalities – almost opposite. That’s crazy to us.

 

When you think back, are there any toys or gadgets unnecessary for babies but you bought them or got them as a present?

Oh, there’s many of those… We bought a very expensive breast pump, but ended up using formula instead. We bought little timing gadgets to help us keep track of when they last ate, napped, dirtied a diaper – but those were never used. We bought expensive bottle warmers, but found a simple crock pot kept on all day worked best. Too many stuffed animals, too much clothes (especially as their rapidly growing during that first year). Some toys they played with for only a short while, but others they surprisingly love – often these were the simpler ones. It’s hard to know what you and the babies will need.

 

Do you have any advice for future parents of twins?

We were very glad we started a very strict schedule for meals and naps as soon as we did. I think they were around 4 months old when they were consistently sleeping from 7PM to 7AM every day, even now more than a year later. They have always slept in their cribs, and they never feel lonely because they have each other to giggle with if they wake up in the middle of the night. As parents, this gives us several precious hours every night to relax, recharge, and reconnect with each other. Maintaining a healthy and happy relationship with your partner is the best thing you can do for your twins!

Thanks for answering my questions.

If you would like to participate in these interviews, copy the questions above and send them with your answers to interview “at” zwillingswelten.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein