Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr Haus zu verkaufen? Dann ist es an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und sich an die Arbeit zu machen, denn es gibt eine Menge zu tun, bevor Sie Ihr Haus auf den Markt bringen!

Ein Haus zu verkaufen bedeutet schließlich viel mehr, als nur ein “Zu verkaufen”-Schild in den Vorgarten zu stellen oder ein paar zufällige Fotos von Ihrem Haus hochzuladen – vor allem, wenn Sie das meiste Geld verdienen wollen.

Bevor Sie also Ihr Haus auf den Markt bringen, sollten Sie diese Checkliste durchgehen, was Sie vor dem Verkauf Ihres Hauses tun sollten. Einige dieser Tipps sind überraschend einfach, während andere vielleicht ein bisschen mehr Arbeit erfordern. Aber sie werden sich auf jeden Fall auszahlen, wenn die Käufer anfangen, Ihr Haus zu bewundern – und hoffentlich ein gutes Angebot abgeben.

1. Finden Sie einen guten Immobilienmakler

Glauben Sie, Sie können Ihr Haus selbst verkaufen und das Geld einstecken, das Sie sonst einem Immobilienmakler zahlen würden?

Es kann verlockend sein, vor allem in einem heißen Markt, aber widerstehen Sie dem Drang, sagt Emil Holland, ein Immobilienberater in München. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass ein “Selbstverkauf” fast immer ein Desaster ist, bei dem man sowohl Geld als auch Zeit opfert. Deshalb ist eine der wichtigsten Maßnahmen vor dem Verkauf Ihres Hauses die Suche nach einem guten Immobilienmakler.

Beauftragen Sie also nicht einfach blind den Immobilienmakler, der Ihnen zuletzt einen Flyer geschickt hat, oder den Makler, den der Cousin des Kollegen Ihres Onkels beauftragt hat. Recherchieren Sie, um einen Immobilienmakler zu finden, der sich auf Ihrem speziellen Markt auskennt, und führen Sie dann ein Vorstellungsgespräch mit ihm, um sicherzustellen, dass er gut zu Ihnen passt.

Ihr Immobilienmakler sollte jemand sein, mit dem Sie gerne zusammenarbeiten und dem Sie vertrauen, dass er Ihr Haus zu einem guten Preis verkauft. Scheuen Sie sich nicht, mit mehreren Immobilienmaklern zu sprechen, bevor Sie sich für einen entscheiden. Bevor Sie sich mit einem Immobilienmakler treffen, können Sie auch eine Online-Bewertung vornehmen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel Ihr Haus im Durchschnitt wert ist.

2. Berücksichtigen Sie Ihre Attraktivität

Ja, Käufer neigen dazu, ein Buch nach seinem Umschlag zu beurteilen, ob es ihnen gefällt oder nicht. Sie möchten sicherstellen, dass der erste Eindruck, den potenzielle Käufer von Ihrem Haus gewinnen, ein guter ist – und sie dazu bewegen, bei der Hausbesichtigung vorbeizuschauen oder einen Besichtigungstermin zu vereinbaren, damit sie mehr sehen können.

Wenn Sie etwas Mühe in relativ einfache Reparaturen investieren, z. B. bunte Blumen pflanzen und Ihre Eingangstür neu streichen, kann die Außenansicht Ihres Hauses potenzielle Käufer zum Eintreten einladen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die Attraktivität Ihres Hauses verbessern können, fragen Sie Ihren Immobilienmakler nach Ratschlägen, wie andere Häuser in Ihrer Gegend vor dem Verkauf ihr Äußeres verschönert haben.

3. Wohnbereiche entrümpeln

Weniger ist definitiv mehr, wenn es darum geht, Ihr Haus vorzeigbar zu machen.

Fegen Sie Theken, Fensterbänke, Tische und alle anderen sichtbaren Bereiche gründlich durch, und gehen Sie dann hinter verschlossenen Türen vor: Schränke, Schubladen und Schränke – denn für neugierige Käufer ist praktisch nichts tabu.

Wenn das Haus überfüllt ist, könnten die Käufer befürchten, dass das Haus nicht genügend Platz für ihre eigenen Sachen bietet. Sie werden keine Hypothek aufnehmen, wenn sie denken, dass sie auch einen Lagerraum mieten müssen.

Nehmen Sie Ihre überschüssigen Sachen und spenden Sie sie, oder packen Sie sie ein, um sie außer Haus zu lagern. Die Entrümpelung trägt nicht nur dazu bei, dass Ihr Haus für Käufer attraktiver aussieht, sondern hilft Ihnen auch, wenn Sie ein Angebot angenommen haben und es an der Zeit ist, in eine neue Wohnung zu ziehen. Der Auszug wird einfacher, wenn ein Teil Ihrer Sachen bereits verpackt ist.

4. Entpersonalisieren Sie Ihren Raum

Der nächste Schritt auf Ihrer Checkliste für den Verkauf eines Hauses? Die Verkäufer sollten alle Ablenkungen beseitigen, damit sich die Käufer vorstellen können, wie sie und ihre Familien in der Immobilie leben.

Verkäufer sollten persönliche Gegenstände und Familienfotos entfernen, ebenso wie auffällige Kunstwerke und Möbel, die das Haus für die Allgemeinheit weniger attraktiv machen könnten. Das Ziel ist es, eine leere Leinwand zu schaffen, auf die Käufer ihre eigenen Vorstellungen vom Leben und Lieben in der Wohnung projizieren können.

 

Bild von Alexander Stein auf Pixabay

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein