Das Haus zwillingssicher machen

0
Ein sicheres Zuhause für Zwillinge - Foto (c) erinlenz @pixabay
Ein sicheres Zuhause für Zwillinge - Foto (c) erinlenz @pixabay

Ein kindersicheres Zuhause

Du hast nicht nur einen Entdecker, sondern zwei. Das ändert alles. Bevor unsere Zwillinge richtig mobil waren, dachte ich immer noch, das ist alles kein Problem. Die werden schon miteinander in ein und dieselbe Richtung laufen. Aneinander hängen, wie das Zwillinge nun einmal machen. Schließlich haben sie ihre ersten neun Monate auf engstem Raum miteinander verbracht. Aber denkste. So einfach ist das nicht.

Man bekommt als Zwillingseltern diesen typischen Blick. Manche nennen es auch Schielen. Ein Kind rennt nach links, das andere nach rechts. Gerade zuhause ist es daher umso angebrachter, die Wohnung zwillingssicher zu machen.

Die ersten Schritte zu einer kindersicheren Wohnung sollten schon vor der Geburt der Kinder beginnen. Denn danach rennt die Zeit. Und als Zwillingseltern hast du wenig Zeit für alles andere Drumherum. Aufschieben ist hier keine gute Wahl. Ganz schnell sind sie mobil und groß. Während du noch dem einen Zwilling hinterherläufst, zieht der andere einen Hocker heran, um auf die Küchenarbeitsplatte zu krabbeln – „Double Trouble“ würde ich im Englischen dazu sagen.

Wo beginnen? Das zwillingssichere Kinderzimmer

Am besten beginnst du mit einem Rundblick im Kinderzimmer. Aber mach es richtig. Leg dich auf den Boden und nimm den Blickwinkel des Nachwuchses ein. Welche Steckdosen oder Kabel stören den Blick. Was kann abgesichert, weggenommen oder hochgeklebt werden. Sie entdecken alles andere mehr als schnell. Jetzt kannst du wieder aufstehen. Schau dir das Bettchen an. Was stört Drumherum? Irgendwelche Lampen, die niedrig hängen oder Regale, die der Nachwuchs recht schnell ergreifen kann? Sie lieben das Klettern, wenn sie sich erst einmal hochziehen können. Und das geht schneller, als du bis drei zählen kannst.

Computer, aber sicher - auch den kann man absichern
Computer, aber sicher – auch den kann man absichern

Besorge dir ausreichend Steckdosensicherungen (** Amazon). Hier gibt es grundsätzlich verschiedene: welche zum Hineinschrauben, die anderen zum Kleben. Entscheide am besten selbst, welche für dich in der Anwendung am besten sind. Wir hatten die zum Kleben und keine Probleme festgestellt, dass es sich zu schnell lösen könnte.

Treppenschutzgitter (** Amazon) sind unerlässlich, wenn du Treppen hast. Nicht nur auf der Etage des Kinderzimmers, sondern auch am anderen Ende der Treppe solltest du sie anbringen. Informiere dich, wie du sie in der Wand und am Treppengeländer befestigen kannst. Die beiden Racker werden mit dem Treppenschutzgitter nicht so zaghaft umgehen und an ihm rütteln. All das sollte die Verankerung aushalten.

Hast du Rollos im Kinderzimmer oder in Kindernähe, schau nach, ob sich dort irgendwas befindet, wo sich die Kleinen verfangen können. Verzichte hier am besten auf Kordeln oder Sonstiges, nimm sie ab oder verkürze sie.

Jetzt geht es Schränken ans Schlawittchen. Mit der richtigen Kindersicherung (** Amazon) verschließt du auf einfache Weise die Schränke, die der Nachwuchs nicht ausräumen soll. Bei Schrankschlössern gibt es unterschiedliche Varianten. Auch hier liegt es ein wenig an dir, womit du am besten umgehen kannst. Schließlich möchtest du den Schrank selbst auch aufbekommen.

Zusätzlich kannst du Ecken an Tischen noch schützen, Klemmschutz bei Schubladen anbringen und so einiges mehr. Ist das erst einmal erledigt, kannst du etwas durchschnaufen. Weiteres wartet als Zwillingseltern auf dich. Mehr dazu im Newsletter.

 

Was hast du als erstes Zuhause kindersicher gemacht? Ab damit in die Kommentarbox unter diesem Artikel.

 

Header-Foto (c) erinlenz @pixabay

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here