Wissensvermittlung und Kinder – geht das zusammen? Der Kinderkopf ist nicht der Ort, auf den ein Trichter passt und in das Wissen hineingestopft werden sollte, bis es bei den Ohren wieder herauskommt. Das passiert leider viel zu oft. Auch an Schulen. Der Druck auf Eltern ist groß und beginnt schon vor der Einschulung. Welches ist die richtige Grundschule für mein Kind und bei Zwillingen geht es noch einen Schritt weiter, ob eine gemeinsame Klasse oder getrennte Klassen der “perfekte” Weg sind. Ich würde es einmal anders zusammenfassen: Zeit. Es braucht Zeit. Für die Entwicklung, für das Ausprobieren und Herumexperimentieren. Am besten ohne Eltern. Wo das geht? Beispielsweise im Vaisseau in Straßburg.

Nun magst du einwenden, dass Straßburg von dir aus nicht um die Ecke ist. Ja, das mag sein. Ist es für uns auch nicht. Aber wir nutzten den Besuch bei der Patentante von ZWS1 in der Nähe der französischen Stadt zu einem Ausflug am vergangenen Wochenende. Hätten wir den Tipp nicht bekommen, wären wir kurz hinter der Grenze einfach dran vorbeigefahren. Recht unscheinbar ist das Gebäude. Von außen hätte ich es für ein Schulgebäude gehalten. Ist es in gewisser Weise ja auch. Es soll Wissen vermitteln. Wissenschaft und Technik den Kindern näherbringen. Jedoch ohne Trichter und jeder nach seiner eigenen Vorstellung.

Viel Platz zum Entdecken – Le Vaisseau

Weitläufig im Le Vaisseau
Weitläufig im Le Vaisseau

Nach dem Kassenbereich wird es noch weitläufiger als das Gebäude wirkt. Hohe Decken und viel Tageslicht tun ihr Übriges. Nachdem wir unsere mittlerweile dicken Jacken in den Schließfächern verstaut hatten, konnte der Nachwuchs auf Entdeckungsreise gehen. Manche Bereiche, so die “Mini-Baustelle” mit Kran und Gerüst, war eher für Kinder bis 6 Jahre geeignet. Anderes, beispielsweise der Wasserspielplatz stand allen offen und du kannst dir sicher denken, wer sich da gleich im Ausprobieren vertiefte. Und an alle besorgten Eltern: es gibt Umhänge für die Kinder, damit das Planschen keine allzu nasse Angelegenheit wird.

Wissenswertes über Ameisen
Wissenswertes über Ameisen

Ameisen und der menschliche Körper

Etwas weiter kann man nicht nur Brücken bauen und sich mit Rollstuhl oder Krücken durch ein Parcour bewegen, sondern sich auch viel Wissen über den eigenen Körper aneignen. Plötzlich scheint es am ganzen Körper zu krabbeln. Wie leben Ameisen? Was essen Ameisen? Alls das kann man fast mit Haut und Haar erleben. Auf den Knien geht es durch einen Ameisenhügel und man spürt in einem nachgebauten Zimmer mit einer UV-Lampe den Milben und Mikroben nach, die sich in den eignen vier Wänden heimisch fühlen. Gerade jetzt in der dritten Klasse sind die Jungs durch HSU an vielen Themen, die uns umgeben, interessiert. Da auch Brückenbauen und das menschliche Auge auf dem Lehrplan steht, waren einige interessante Themen für sie dabei.

Und das Auge konnte man sehr gut trainieren. Gegen 14:30 machte für eine begrenzte Zeit ein “Dunkelraum” auf. Nichts war zu sehen. Man sollte sich auf seine eigene Intuition, auf das Gehör und den Tastsinn verlassen. Ausgerüstet mit einem Sturzhelm ging es ins Dunkle. Eine ganz andere Erfahrung. Ist es doch zuhause auch nachts nie ganz stockdunkel. Danach brauchten wir etwas kreative Erholung. Wir Eltern versuchten uns an gewagten Konstruktionen:

... und es fährt doch
… und es fährt doch

Während der Nachwuchs es mit einer Murmelbahn ganz genau nahm:

Vaisseau - die eigene Murmelbahn an der Wand
Vaisseau – die eigene Murmelbahn an der Wand

Wem es zu trubelig im ganzen Museum sein sollte, kann sich in die Ruhezone zurückziehen. Ohrschützer hängen parat – wenn das kein Wink mit dem Zaunpfahl ist.

Ruhebereich im Le Vaisseau
Ruhebereich im Le Vaisseau

Die Experimente und Stationen sind dreisprachig erklärt, so dass man auch mit rudimentären Französisch-Kenntnissen hier keine Angst haben muss. Selbst Bestellungen im Bistro funktionieren meinerseits mit zwei Jahren Französisch als dritte Fremdsprache. Und das, geneigter Leser, ist elendig lange her.

Ausblick aus dem Le Vaisseau
Ausblick aus dem Le Vaisseau

Das Vaisseau in Straßburg ist für Eltern mit Kindern eine Reise wert. Wickeltische, Hochstühle etc. es ist an alles gedacht. Und wer nicht in der recht günstigen Caféteria etwas verzehren möchte, kann im 1000-Krümel-Raum sein mitgebrachtes Picknick verzehren. Das ist sehr löblich. Der Espresso (bei unserem Besuch günstige EUR 1,50) schmeckte köstlich. Daher dafür alleine von mir schon mal beide Daumen hoch. Der Eintritsspreis lag für uns als vierköpfige Familie bei 24 Euro. Dazu kann man nichts sagen, schließlich gab es viel zu entdecken.

Mehr zum Vaisseau auf der Website

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein