Zwillingseltern Interview mit Kristina

0
Interview - Foto: bruzzomat / photocase.com
Interview - Foto: bruzzomat / photocase.com

Wie heißen die Zwillinge und wie alt sind sie?

Unsere Ärgerzwerge wurden bei 36+3 nach 3 Tagen Wehen und anschließendem Blasensprung per Kaiserschnitt geholt und sind jetzt etwas mehr als 1 Jahr alt. Nennen wir sie mal A und L, das kommt den Originalnamen am Nächsten :-p sie sind zweieiig und grundverschieden, sowohl im Aussehen, als auch im Charakter.


Die Schwangerschaft war ein Träumchen: keine Übelkeit, kein Liegen, kein Zimperlein (ja gut, Sodbrennen, Wasser…). Hätten wir allerdings gewusst, dass wir so schnell Nachwuchs erwarten und dann auch noch im Doppelpack, hätten wir vielleicht noch ein oder zwei Monate gewartet.

Wie lebt ihr?

Wir leben in einer 5-Zimmer Altbauwohnung in einem winzigen Dorf, 20 km von unserer Heimatstadt entfernt.
Ich wollte immer wieder aufs Land zurück, da bin ich eigentlich aufgewachsen. Das ist für Kinder einfach so schön, es gibt Schafe, Hühner, Pferde, Katzen, Hunde… Unser Wohnzimmer ist der Mittelpunkt unserer Wohnung und unseres Lebens, hier spielt sich die meiste Zeit alles ab.
Ein Zimmer ist das Schlafzimmer der Mädchen, eines das Spielzimmer. Ein Zimmer ist reserviert für die Angelausrüstung des Zwillingspapas, Krempel und die Wäsche. Ein Zimmer ist unser Schlafzimmer; hier wird kaum geschlafen, denn A schläft einfach so schlecht… Aber das macht nix. So haben wir wenigstens ein eigenes Zimmer für unseren Kleiderschrank.

Was war das Verrückteste, was die Zwillinge je gemacht haben?

Verrückte Sachen haben die zwei eigentlich noch nicht gemacht. Sie langen gerne ins Klo (zu meinem absoluten Missfallen!), lachen und spielen total gerne und viel zusammen.
Mein Mann und ich saßen mal am Esstisch und aus den Kinderbetten war nur lautes Gelächter zu hören, als hätten sie den besten Witz ihres Lebens gemacht. Beide standen sich in den zusammengeschobenen Betten gegenüber und sind abwechselnd in die Knie. Muss ich auch mal ausprobieren. Scheint der Spaß des Jahrhunderts zu sein.
L klettert gerne in Schränke und macht die Tür zu. Das ist oft lustig, manchmal aber auch gruselig.
Sie machen alles, was sie nicht dürfen und Nein ist für sie ein Fremdwort (obwohl es das erste Wort der beiden war). Sie lieben Bücher und Tiere, vor allem machen sie sehr gerne Tierstimmen nach.

Was wird überbewertet?

Überbewertet finde ich persönlich Tragetücher. Das ist für Zwillingseltern einfach nicht sinnvoll. Das Binden dauert ewig und bis man den zweiten Zwilling eingebunden hat, hat der erste schon keinen Bock mehr. So war es jedenfalls bei uns. Es ist so ein Gefummel und macht einen nur nervös. Praktischer finde ich Tragen mit Tragetuchstoff, wie zum Beispiel von emeibaby. Wird aufgeschnallt wie ein Rucksack. Kind rein, fertig.
Auch überbewertet sind Kleidchen für Mädchen. Meist schlafen die Kleinen oder liegen in Wippen oder im Bettchen. Kleider sind da mega unbequem. Schuhe für Babys sind Quatsch.
Wir hatten zum Beispiel auch keine Wärmelampe. Heizung und “schnell sein” hat gereicht.
Und ein Windeleimer, der den Geruch abhält. Meist ist der Eimer eh nach spätestens einem Tag voll und muss geleert werden.

Meine Tipps für Zwillingseltern:

  • Lasst Fünfe auch mal grade sein
  • Kümmert euch um einander (also die Eltern)!
  • Nehmt Hilfe an, aber nur in dem Maße, wie ihr euch wohlfühlt. Wenn ihr nicht wollt, dass jemand für euch sauber macht, lasst für euch kochen, oder die Oma soll den Kinderwagen spazieren fahren, während ihr duscht oder putzt oder bügelt (bügeln… siehe Punkt 1. Ich hab seit über einem Jahr nicht mehr gebügelt)
  • geht spazieren. Tut den Kindern gut und die Mama kriegt den Kopf frei
  • schaut so viele Filme, wie ihr könnt, solange die Kinder noch nicht auf der Welt sind. Danach wird’s schwierig, nen Film in einem Stück zu sehen
  • Es ist egal, ob die Kinder mal nicht biologisch korrekten Haferbrei mit rechtsdrehender Sojamilch vom Papa bekommen, sondern Pommes. Kinder werden davon nicht sterben. Haltet zusammen! Siehe wieder Punkt 1.

Über mich:

Ich bin 28 Jahre alt, total ungeduldig, perfektionistisch und überpingelig. Also genau das Gegenteil meiner Tipps für andere Mamas. Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen, seit 3 Jahren verheiratet und er war sogar in der Grundschule schon in mich verliebt (wusste eben schon damals, was gut ist).

Zwillinge liegen bei uns nicht in der Familie. Ich wollte allerdings immer schon 2 Mädchen, also alles richtig gemacht.
Foto: bruzzomat / photocase.com

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here