Das Original von Venta
Das Original von Venta

Das Summen der Hummeln

Nun haben wir das Gerät bei uns einige Tage im Einsatz. Die Meinungen dazu, wie bei vielen Dingen, gehen auseinander. Den Nachwuchs stört das Gerät beim Spielen – das kann ich nachvollziehen, muss es doch einen gewissen Abstand zu Möbeln oder Wand haben, aber uns geht es ja darum, ob wir eine Verbesserung der Raumluft feststellen konnten.

Wie in der Anleitung beschrieben, haben wir das Gerät aufgestellt, befüllt und mit dem Hygienezusatz versehen. Zwei Probefläschchen lagen bei. Dieser hält rund 10-14 Tage und muss dann nachgefüllt werden. Wo er sich absetzt, ist mir nicht ganz klar geworden, da man das Wasser täglich wechseln soll.

Und hier liegt ein wenig der Hase im Pfeffer. Natürlich muss für frisches Wasser gesorgt werden. Die Oberflächenstruktur ist sehr groß und würde ohne das Umwälzen und das Hygienemittelchen kippen. Dann würde das Gerät nicht gerade saubere Luft im Raum verbreiten. Das Transportieren des Wasserbehälters ist wie bei allen offenen Gerätschaften nicht so einfach, aber man schafft es 😉 das Befüllen geht am Besten in der Dusche oder Badewanne, da bei uns die meisten Waschbecken nicht die Form oder die Tiefe des Wasserbehälters hatten, um es durchzuführen. Aber das ist nun einmal das Prinzip von Luftbefeuchtern und kann hier auch nicht als Negativpunkt wirken.

3 Stufen

Drei Leistungsstufen hat der Luftwäscher von Venta. Diese sind durch einen Schalter an der Geräteoberseite einzustellen. Die beiden ersten Stufen sind kaum zu hören, erst in der dritten Leistungsstufe wird es recht laut. Möchte man nebenbei konzentriert arbeiten – so man das Gerät in Schreibtischnähe hat – sollte man daher nur Stufe 1-2 nehmen oder laut Musik anmachen.

Die Leistungsstufen kann man in diesem kleinen Video gut hören:

Hat man den Raum in Stufe 3 erst einmal “vorbereitet”, lässt sich gut in Stufe 1 mit dem Gerät leben.

Persönlicher Eindruck

Beim ersten Einschalten und längeren Betrieb war mir im Wohnzimmer eine leicht „muffige“ Raumluft aufgefallen. Das mag daran gelegene haben, dass sich ja zu Beginn die Luft anfeuchtet, bis sie von den Möbeln, Büchern, etc. aufgenommen worden ist. Dies legt sich nach einiger Zeit. Betreibt man das Gerät in einem durchschnittlichen Raum 2-3 Stunden auf höchster Stufe, kann man eine bessere Raumluft feststellen. Es wirkt „frischer“ im positiven Sinne – nicht bezogen auf die Temperatur.

Alles in allem ein Gerät, das nützlich sein kann, wenn man Probleme mit den Atemwegen hat. Auch in der herbstlichen / winterlichen Wohnung kann es helfen. Ist die Wohnung überhitzt, treten oftmals verschiedene Probleme auf. Ob ein Gang an die Frische Luft und regelmäßiges Lüften des Zimmers / der Wohnung nicht den gleichen Erfolg gebracht hat, bleibt offen.

Positiv:

  • befeuchtet die Luft
  • angenehmes Raumklima nach gewisser Zeit
  • es sind Duftöle vom Hersteller erhältlich

Negativ:

  • zu kurzes Anschlusskabel
  • Netzteil wird schon nach rund 2 Stunden Betrieb auf höchster Stufe bedenklich heiß

Infos zum Gerät, Preisen und Zubehör im Online-Shop.

 Blog-Marketing ad by hallimash

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein