Keine rosa Plüsch-Kacke…. – die Kolumne am Freitag

24
Keine rosa Plüsch-Kacke....  - die Freitagskolumne von Anneliese
Keine rosa Plüsch-Kacke…. – die Freitagskolumne von Anneliese

Eine Liebeserklärung an den männlichen Nachwuchs aus der Sicht einer völlig befangenen Jungs-Mama

Ich muss ehrlich gestehen, als ich erfuhr, dass ich zwei Jungs erwarte war ich ein wenig enttäuscht. Keine Flechtfrisuren. Keine geblümten Sommerhütchen. Keine Gespräche über den ersten Schwarm. Kein Brautkleid-Kauf mit gleichzeitigem Prosecco-Trinken. Ich sah mich vor meinem geistigen Auge mit stinkenden Turnschuhen am eisig kalten Fußballplatz auf einer Tribüne sitzen, mit Trillerpfeife im Mund und nebenbei kiloweise halbrohes Fleisch vom Griller nehmen. Weil für mich klar war, dass ich sehr melancholisch oder betrunken sein müsste um noch ein Kind zu bekommen, verabschiedete ich mich also innerlich von meiner kleinen heilen Mädchen-Welt. Denn mit zwei Rabauken kommt man nicht mehr dazu sich zu betrinken… Und man ist eher manisch als melancholisch.

Klar, diese typisch männlich und typisch weiblich Schubladen passen heute nicht mehr. Aber so ganz von der Hand zu weisen sind sie nicht. Man erkennt sich im eigenen Geschlecht eben leichter wieder. Außerdem weiß ich noch genau, was ich früher selber toll fand: Egal ob bei Büchern, bei Kleidern oder beim Spielzeug. Man hat damit irgendwie mehr Erfahrung… Mein männlicher Nachwuchs besitzt natürlich Puppen, dennoch ist alles was Räder und Knöpfe hat viel interessanter. Wenn die beiden die Auswahl zwischen einem Kuschelteddy und einem blinkenden Dinosaurier haben, treffen sie die Wahl ganz klar. Und auch Matsch hat eine unglaubliche Anziehungskraft. Ebenso wie glitschige Regenwürmer. Die scheinen auch noch gut zu schmecken…

Pfeif auf lila Feenflügel!

Relativ bald – noch vor der Geburt – hatte ich aber dann die Erleuchtung: Es war vermutlich als ich im Spielzeuggeschäft in einer rosa Plüsch-Wolke mit Barbies und Hello Kitty stand. Oder es war vielleicht beim Kleidungskauf, als ich in der Mädchenabteilung die glitzernden Feenflügel sah. Es zuckte wie ein Blitz durch meine Gehirnwindungen: Gott sei Dank habe ich mir diese rosa Plüsch-Kacke erspart! Ich mag mittlerweile Dinosaurier und Raketen, ich finde Kipplaster, Ritterburgen und Piraten ziemlich cool. Meine Steaks mag ich übrigens auch nicht ganz durch….

Und das beste an meinem männlichen Nachwuchs: Meinen überdimensionalen Schuhschrank im Vorzimmer brauche ich nicht zu teilen, denn die stinkenden Turnschuhe werden vor der Haustüre ausgezogen!

Immer freitags die neue Kolumne auf zwillingswelten - meine 
Gegenstimme bei einerschreitimmer.com hier

24 KOMMENTARE

  1. Oh ja, kann verstehen, dass du erleichtert bist, keine rosa-Plüsch-Kacke kaufen zu müssen.
    Für Mädchen gibt es ja grundsätzlich nur pink oder rosa. Deswegen habe ich nähen gelernt.

    LG
    Daniela

  2. Wir haben einen Jungen, und uns nerft es, dass es NUR BLAU gibt.
    Meine Frau hat nun auch angefangen die ersten Shirts und Hosen zu nähen. Immer quitschbunt und mit gemusterten Stoffen.
    Geht mal in ein Kindermodegeschäft…. links Rosa, rechts Blau…

    Und schwer ist es nicht, selbst zu nähen. Einfach eine günstige Nähmaschine gebraucht kaufen (mit Overlockstich) und dann Stoffe kaufen, im Netz kostenlose Schnittmuster runterladen ausdrucken und nach Anleitung zusammennähen.

    Nach 2-3 Übungsstücken können sich die Ergebnisse sehen lassen.
    Aber Achtung, Stoffe sind teuer, und so kommt ein TShirt schon mal auch 10-15 € für den Knilch.
    Aber vertretbar. Klar keine Konkurrenz zum 3 € Kik Shirt, aber das will man ja eh nicht.
    Schon gar nicht, wenn es gar keine Shirts ohne Motive von Cars, Disney oder Bob dem Baumeister gibt.

  3. Hallo,

    jeder hat bestimmt vor der Geburt den Gedanken ob man lieber einen Jungen oder ein Mädchen haben möchte, wenn es dann doch nicht das “Wunschkind” ist, ist man aber sicher nicht enttäuscht, sondern freut sich genauso doll. Man ist einfach froh das es gesund ist.
    Es ist ja auch nicht gesagt das man manche Sachen die man normalerweise mit einem Mädchen macht nicht auch mit einem Jungen machen kann. Kochen beispielsweise. Mein Cousin hat meiner Tante bereits als Kind gerne beim kochen geholfen und macht das heute immer noch, das kochen zumindest :).

  4. Ach ich bin ganz froh in beiden Abteilungen aussuchen zu dürfen,so gibts einen Mix aus allem:-) Aber nur die rosaplüschabteilung ist echtnicht auszuhalten-das stimmt!!!!
    Über selbstgenähtes oder gestricktes in nicht rosa oder blau freu ich mich dank der Oma umso mehr!

  5. Gott sei Dank gibt’s ja auch noch Mädchen, die nicht nur auf rosa Kitsch stehen. Meine hat schon gern Glitzer-Glänzer aber die Hello-Kitty-Phase haben wir definitiv hinter uns und die Lieblingsfarben haben sich auch geändert – von rosa zu violett und von pink zu blau. Und auch, wenn sie sich gern mit typischen Mädchendingen beschäftigt, zählen Regenwürmer und Schnecken (nur die mit Haus, die andern sind wähhh!) zu ihren Lieblingstieren. Und sie will später Dinoforscherin werden. Oder Tierärztin. Oder so. Also mein Mädel kann man nicht nur in eine Schublade stecken. Und meine drei Jungs auch nicht…

  6. Hallo Claudia,

    es sollte mehr Dinoforscherinnen geben – selbst Lego hat es mittlerweile erkannt. Nur ich selbst kann leider nicht nähen – aber es gibt Anbieter, die es verstanden haben, nicht nur rosa und blau zu produzieren. Dazu bald mehr hier auf der Seite.

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here