Nicht immer sind Mama und Papa zur selben Zeit da, um den Zwillingen die Flasche zu geben. Der immer wiederkehrende “Fütter-Mich”-Zyklus im Doppelpack geht schon auf die Substanz, selbst wenn man sich abwechselt. Doch was macht man, wenn man alleine ist und den Kleinen das Fläschchen geben möchte?

Zum einen kann man die Kinder natürlich nach einander füttern. Aber um ein wenig Zeit zu gewinnen, da man ansonsten immer nur die Flasche gibt, versucht man es, sie ihnen gemeinsam zu geben.

Wir kamen dann relativ schnell darauf, unser übergroßes Stillkissen auf den Teppichboden zu legen. Innen wurde noch mit kleineren Kissen aufgefüllt, die Jungs darin gebettet, das sie nicht zur Seite rollen konnten und so konnte man ihnen das Fläschchen geben, ohne dass einem der Arm einschläft. Da sie die Trinkflaschen noch nicht selbst halten konnten, musste man beide Fläschchen halten. Alternativ bietet sich vielleicht solch ein Stillkissen an.

Christy Puddlcombe erfand das “Double Cuddle” – wie das gehen soll, kann man hier im englischen Video sehen.

Und wie macht ihr es oder habt ihr es gemacht? Ich freue mich über eure Kommentare unter diesem Beitrag.

12 Kommentare

  1. Ich hab die beiden entweder auf´n Boden gelegt oder in unser Bett, eine links und eine rechts und dann ging´s los. Eine Flasche in der linken und eine in der rechten Hand, war kein Problem.

  2. Ich habe ein Stillkissen auf meinen Schoß gelegt und die beiden lagen Kopf an Kopf vor meinem Bauch. Somit konnte ich die Flaschen bequem halten und beide konnten gut trinken. So habe ich es auch beim stillen gemacht.

  3. Durch ziemlich grossen Grössen- Gewichtsunterschied hatten meine Beiden einen anderen Rythmus. Ich hab sie lange Zeit nacheinander gestillt. Später im Maxicosi nebeneinander, da konnten sie jedoch die Flasche schon selber halten.

  4. Wir sind sehr schnell dazu übergegangen, die Fläschchen mittels Stoffwindeln so abzustützen, dass die Kinder mit zur Seite geneigtem Kopf alleine trinken könnten. Das war vor allem nachts eine Hilfe, da haben wir sie gar nicht erst aus dem Bett rausgenommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein