Brot und Spiele
Brot und Spiele

Die Wochen ziehen ins Land, hier reihten wir uns nach und nach in die Erkältungswelle ein und schon ist die 7. Aufgabe von Kerstins Eltern-Kind-Blogparade eingeläutet. Kurz vor knapp schaffe ich diesen Artikel dann doch noch.

Die Aufgabe in dieser Woche:

1. Brot:
Babies und Kinder haben Hunger – sogar ziemlich viel davon. Was sind denn die Lieblingsgerichte eurer Kinder? Und wie kocht ihr? Was kocht ihr und womit? An die Babymamas: was war euer Lieblingsgericht? Erzählt mir alles, was euch zum Thema “Kinder und Essen” einfällt.
2. Spiele:
Rasseln? Mullwindeln? Gesellschaftsspiele? Egoshooter? Was spielen eure Kinder und was ist ihr aktuelles Lieblingsspielzeug? Spielt ihr vielleicht auch gemeinsam Spiele?
Die Pflichtworte der Woche lauten Rhabarber und Kinderspiel.

Brot

Man soll sich nicht über den Klee loben, aber ich hatte mich vor mehr als einem Jahr über diese Schürze zu Weihnachten sehr gefreut. Bei uns ist daher die Rollenverteilung hier damit geklärt, der gibt es noch Rückfragen ;-)?

Es kommt immer drauf an, was es zu essen gibt, aber unsere Jungs sind derzeit noch recht pflegeleicht, was das Essen angeht. Spinat mochten sie beispielsweise von Beginn an und haben glücklicherweise auch keine Abneigung gegen anderes, grünes Gemüse. Da wir eine Gemüsekiste abonniert haben, lassen wir uns jede Woche überraschen, was es gibt. Heute ist noch einmal Mangold dran. Mittlerweile haben die Jungs großen Gefallen daran gefunden.

Mit zu den Lieblingsspeisen gehören bei Ihnen Kartoffeln in allen Formen. Vor allem als Auflauf können sie davon nicht genug bekommen.

Seit letztem Herbst haben wir auch eine Küchenhilfe. Sie ist robust, quatscht nicht soviel und macht das, was man ihr beibringt. Auch wenn sich jetzt viele aufregen, dass ein Thermomix nichts mit “richtigem” Kochen zu tun hat, soll es hier ja nicht um diese Diskussion gehen.

Für uns als Zwillingseltern ist sie eine willkommene Hilfe, sei es für eine schnelle Suppe, Minestrone oder fürs Dampfgaren. Und, hat man alle Zutaten vorbereitet, um zum Beispiel Rhabarber einzukochen, kann man die Maschine alleine vor sich hinwerkeln lassen und kann die gewonnene Zeit dann mit den Jungs beim Spielen zubringen oder einen Milchkaffee in Ruhe genießen.

Ansonsten geht’s mit Pfanne und Kochtopf zu Werke, wobei im Herbst um Winter viele Aufläufe bei uns auf dem Plan stehen, beispielsweise Mangold-Auflauf.

Spiele

Unsere Jungs lieben Puzzle in jeglicher Form. So langsam haben sie aber Lust, auch anderes als Kinderspiel zu entdecken. Angefangen beim Klassiker “Mein Obstgarten”, haben sie das Spiel zur kleinen Raupe Nimmersatt für sich entdeckt, Memorys in jeder nur denklichen Ausführung und seit neuestem “Zicke, Zacke, Hühnerkacke”.

Ansonsten ist ein Spieltag ohne Duplo oder die Holzeisenbahn kein richtiger Spiele-Tag. So wird die Holzeisenbahn nach dem Kindergarten regelrecht eingefordert, da es dort keine gibt.

Zu gewinnen gibt es in dieser Woche ein individualisiertes Spiel von spieltz.de, allen möglichen und unmöglichen Schnickschnack von knallino.de und kreative Baby-Artikel und -mode von fleug.de.

Foto: (c) eyelab / photocase.com

9 Kommentare

  1.  Eine abonnierte Gemüsekiste? Das klingt spannend.
    Meine Freundin hat auch einen Thermomix und ist absolut begeistert. Ich habe schon viel Gutes darüber gehört.

    Ja, es gibt einfach Klasiker, die in keinem Kinderzimmer fehlen dürfen und die auch immer wieder gefragt sind 🙂

    War schön bei dir zu lesen!
    Lieben Gruß
    Pamela

  2. Keine Holzbahn im Kindergarten? Mensch, das sind ja Zustände bei Euch! Unser Kindergarten hat eine Riesen-Anlage direkt im Eingangsbereich – und jeden Tag steht eine Gang von kids um das Ding herum und spielt begeistert damit.

  3. Gottseidank hat unser Kindergarten eine Holzeisenbahn. Trotzdem wird daheim noch sehr viel damit gespielt. Unser Kleiner braucht allerdings noch kräftig Unterstützung beim Bau der Schienenanlage.
    Eine Gemüsekiste bekommen wir jede Woche auch! Absolut unersetzbar, oder?
    Und so einen Thermomix will ich auch! Wir haben allerdings so gar keinen Platz dafür. Naja, vielleicht in der nächsten Küche, wenn wir dann endlich mal eine neue Wohnung finden…
    LG, Bianca

  4. Ihr habt einen Thermomix, mein Neid sei euch gewiss! Wenn dieses Ding nicht so unglaublich teuer wäre, hätte ich auch einen. Wenn ich wüsste, dass wir es täglich 3mal benutzen würden, wäre es längst gekauft, da wir allerdings das ein oder andere Küchengerät haben, das obwohl es teuer war, nun im Keller steht, traue ich mich nicht. 😀 

    •  Hallo Kerstin,

      ja, ich habe mit dem Thermomix immer hinter dem Berg gehalten. Klingt so prollig “Schaut mal, was wir haben…” – den kann man sich neuerdings auch monatlich finanzieren lassen. Ich möchte ihn nicht mehr missen… Einziges Manko für mich derzeit – er kann halt keine Kartoffel- oder Karottenscheiben machen…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein