Eltern-Kind-Blogparade - Aufgabe 2
Eltern-Kind-Blogparade – Aufgabe 2

Eine Woche bei Kerstins Blogparade geht schnell um.  Kürzlich hatte ich schon an der ersten Aufgabe teilgenommen. Und nun folgt schon der nächste Streich. Durch den Wasserschaden bei uns rennt die Zeit nur so dahin.

Die Aufgabe ist dieses Mal recht allgemeiner Natur, die unter dem Motto “Wie alles begann…” steht.

Namenswahl

Schon vor der Geburt unserer Zwillinge hatten wir uns ausgiebig Gedanken über die Namen gemacht. Das geht sicher allen werdenden Eltern so. Soll es ein langer Name sein oder eher ein kurzer – ein althergebrachter, ein moderner, ein Name, den man auch im Ausland leicht aussprechen kann?!

Zudem wollten wir nicht so exotische Namen nehmen, wie manche Promis. Wir hatten dann relativ schnell passende Namen zusammen. Da wir noch nicht wussten, ob es Jungs oder Mädchen werden, hatten wir uns ein paar Möglichkeiten zurechtgelegt, aber schon recht schnell stellte es sich heraus, dass es zwei Jungs werden würden. Verraten hatten wir unsere Favoriten niemanden. Bevor wir Kinder hatten, konnten wir es nicht verstehen, warum Freunde und Bekannte ihre Namenswahl nicht verrieten. Aber das ändert sich mit dem Standpunkt 😉

Kurze Namen hatten wir uns ausgesucht, da wir die Vor- und Nachnamen nicht so in die Länge ziehen wollten. Beim Ermahnen ist es jetzt mit den kurzen Namen auch einfacher
😉

Babypflege

Kaum waren die Jungs auf der Welt, schaute nicht nur die Familie vorbei, auch unsere Hebamme zeigte uns die ersten Kniffe beim Baden etc. – unsere Jungs sind Wasserratten, wollen eigentlich nie von selbst aus der Wanne oder dem Planschbecken steigen. In der Wanne hilft immerhin noch: Wasserablassen.

Im Krankenhaus begann es ja schon, dass man mit den unterschiedlichsten Cremes, Tuben, Tüchern und Produkten konfrontiert wurde. Ein kleines “Mustertäschchen” gabs für die Jungs, angefüllt mit mehr oder weniger nützlichem Kram.

Eine Wundsalbe bei wundem Popo – möglichst nicht zinkhaltig – war ein steter Begleiter. Und auch die schöne Creme, die wir jetzt immer noch nach dem Baden auftragen, erinnert uns an die ersten ganz frischen Monate.

Überbewertet für uns war der sogenannte “Windeltwister”. Bei der Menge an Windeln, war das Gerät schnell überfordert und das Nachkaufen der “duftenden” Müllschläuche kann einen ebenso schnell arm machen.

Spielzeug

Mit das erste Spielzeug, was unsere Jungs geliebt haben, waren Stoffwürfel mit unterschiedlichen Geräuschen oder Oberflächen, sowie stabelbare Plastikbecher in verschiedenen Größen und Farben.

Die Würfel haben relativ lange überlebt und die Becher tauchen jetzt, nicht mehr vollständig, ab und an in der Badewanne auf wenn sie uns “Wasserkaffee” oder “Suppe” servieren.

Die Sponsoren dieser Woche

Auch bei dieser Blogparaden-Aufgabe gibt es wieder etwas zu gewinnen. Drei Sponsoren haben sich gefunden, etwas für unterschiedliche Altergruppen bereitzustellen.

Zum einen ist dort Nûby  – u.a. bekannt durch Stilleinlagen, Milchpumpen etc. Zu gewinnen gibt es 4 Überraschungssets für Babys ab 6 Monaten (u.a. mit Breischüssel und Trinklernbecher).

Zur Geburt oder Taufe sucht man immer nach geeigneten Geschenkideen. Babystrauss hat es sich zur Aufgabe gemacht, schöne Geschenke rund um das Thema zu verkaufen. So gibt es u.a. tolle, handgefertigte Babykleidung und individualisierbare “Babylollis” – das hat natürlich nichts mit zuckerhaltigem Naschzeug zu tun. Schaut dort vorbei, was sich dahinter verbirgt. Zu gewinnen gibt es einen Babylolli in grün.

Ist man auf der Suche nach Spielzeug für alle Altersgruppen, bietet sich spielwelt.de an – beispielsweise gibt es neben Lego und Playmobil123 auch Autorennbahnen und andere Themenbereiche. Im Rahmen der Blogparade gibt es 3 Gutscheine à 25 Euro.

Unsere Jungs sind ja schon den ersten beiden Punkten entwachsen, daher setzen wir alle Lose auf spielwelt.de – Daumen drücken…

3 Kommentare

  1. Ich kenne das mit den kurzen Namen, unsere Jungs heißen gleich und so ähnlich (:D) wie eure. Wir haben den Namen beim dritten vorher verraten – das ist man dann abgebrüht genug und kann Kommentare wie “wollt ihr den wirklich nehmen?” abhaben. 🙂
    Schöner Bericht, danke dir dafür!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein