Laternenumzug
Laternenumzug

Nein, jetzt ist es aus. Aus und vorbei. Ich ärgere mich jetzt immer noch. Dass wir diesen Plastikschrott gekauft haben. Laternenstäbe. Pah.

Gestern stand bei uns in der Gemeinde für die Kleinen Laternelaufen auf de Plan. Vorher gab es eine Kurzfassung der Geschichte um den St. Martin und im Anschluss an das Präsentieren der Laternen sollte es für alle belegte Brote, Lebkuchen, Punsch etc. geben.

Kurz vor dem Start wurden zu Hause noch einmal die beiden Leuchtstäbe überprüft. Ja, sie leuchteten. Alles klar. Im Stab untergebrachte “LED” sollten dann auch noch fröhlich farbig vor sich herblinken. Gab es früher bei uns ja nicht. Wir mussten uns ja mit einer langweiligen echten Kerze begnügen und aufpassen, dass wir niemanden abfackeln.

Die Jungs probierten natürlich auf dem Hinweg bei Sonnenschein schon die Leuchtstäbe aus. Mein Ermahnen, dass sie nachher nicht mehr gehen würden, wenn es dunkel wird, verhallte ungehört.

99,5% der Laternen waren mit diesen extrem hässlichen Leuchtstäben versehen, eine Banknachbarin hatte jedoch zwei Laternen mit echten Kerzen. Ich fand es wundervoll. Ein Kind stieß beim kurzen Theaterstück dagegen, die Laterne fiel um, die Kerze erlosch und kullerte raus. Ich lächelte ein wenig ich mich hinein. Doch die Strafe folgte auf dem Fuße.

Es kam wie es kommen musste. Ersatzbatterien wurden noch vor dem richtigen Laternenumzug benötigt. In weiser Voraussicht hatte ich die guten – die mit dem Kupferkopf, die den Osterhasen immer so schön lange rasseln ließen, eingesteckt. Schnell gewechselt. Die Stäbe erstrahlten so hell wie nie. Genauso schnell war es dann auch vorbei mit dem Lichterglanz. Nun gut, es handelt sich auch nicht um einen rasselnden Osterhasen, sondern um Plastikmüll, den keiner braucht.

Zum Glück war meine bessere Hälfte mit dem Fahrrad da, so dass uns das Licht den Rückweg aufzeigte. Auch meine eingesteckte Taschenlampe ging leider viel zu früh der Saft aus.

Das nächste Mal gibt es wieder echte Kerzen. Komme, was wolle.

Foto: bonk! / photocase.com

3 Kommentare

  1. naja, die kerzen gehen schon auch häufiger aus. wir hatten dann so ein feuerzeug mit sonem schnorchel dran, damit man gut an die kerzen auf dem laternenboden kommt, ohne sie herausnehmen zu müssen. mir geht es vor allem um das licht. das finde ich einfach stimmungsvoller. und nächstes jahr sind die beiden ja wieder ein stück größer… liebe grüße

    • Hallo Mara, ja genau. Die Stimmung. Bei unseren Leuchtstäben habe ich jetzt insgesamt 8 Mignonzellen verballert für eine unglaublich kurze Zeit.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein