Bei den jetzigen Temperaturen, die im Vergleich zur letzten Woche nahezu in den Eiskeller gerutscht sind, denkt man ja schon wirklich an den Herbst. Ich war gestern abend schon nahedran, unseren Schwedenofen im Wohnzimmer anzumachen. Aber ich habe es dann doch gelassen. Romantik hin oder her 😉
Aber grundsätzlich kann ein Pelletofen eine andere Wärmequelle ergänzen oder ersetzen.Natürlich kommt es hier auf die Leistung des Ofens an. Einen Pelletofen gibt es mittlerweile nicht mehr nur in einer Ausführung, sondern nahezu in unendlich vielen Variationen, beispielsweise mit oder ohne Sichtfenster. Ich würde mich immer wieder für einen mit Sichtfenster entscheiden. Macht den Anblick doch viel freundlicher.

Pellets sind kleine Holzpresslinge, die es beispielsweise sehr günstig im Baummarkt gibt. Diese können dann bequem verfeuert werden. Ein Pelletofen für das Wohnzimmer hat im Schnitt eine Leistung von 6-8kw und kann damit die normale Heizung in einem Haus gut ergänzen.

Neben dem Standpelletofen, der an einen kleinen “normalen” Ofen erinnert, gibt es auch wasserführende Öfen, die das Schüttgut selbst nachladen. Hier gibt es also keine Grenzen, denn in Wartung und Betrieb sind sie mit Öl- oder Gasheizungen vergleichbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein