Wie man sich bettet - so liegt man
Wie man sich bettet – so liegt man

Ich kann mich gar nicht genug wiederholen. Denkt zeitig daran, die Möbel fürs Zwillingszimmer auszusuchen und zu besorgen, repektive zu bestellen. Denn es kann mit der Geburt der Zwillinge zum einen doch mal ganz schnell gehen, zum anderen kann es sein, dass bestellte Möbel plötzlich nicht mehr lieferbar sind und eine Traumblase zerplatzt.

Aber es muss nicht das maßgeschneiderte Zimmer aus dem Katalog sein – denn in den ersten Jahren braucht man etwas Funktionelles, das den Belastungen eines Zwillingszimmers gewappnet ist. So sind wir jetzt schlauer und würden nie mehr die Kinderzimmermöbel online bestellen. Wir hatten uns ja für ein “Piratenthema” begeistert und die Möbel im Internet bestellt. Hätten wir nicht noch einmal den Warenkorb kontrolliert, hätten wir ganz andere Möbel bekommen.

Bestellen ist gut, Kontrolle ist besser

Weiß man durch das Hin- und Herblättern in Katalogen endlich, welches Bett etc. man für die Zwillinge haben möchte, sollte man rechtzeitig in einem Möbelhaus seiner Wahl vorbeifahren und das gewünschte dort einmal auf Herz und Nieren prüfen. Wie ist die Holzqualität? Welcher Leim und welche Farben wurden verwendet? Manches Mal erlebt man ein blaues Wunder und die Möbel stinken zum Himmel. Da möchte man den Nachwuchs dann auf keinen Fall betten.

Stabilität

Stabil sollten die Bettchen sein, vor allem die Gitter. Denn Zwillinge kommen auf Ideen, auf die ein Einzelkind nicht sofort kommen würde. Steckt man auch mal beide Kinder in ein Bettchen ist das Gerüttel am Gitter doppelt so stark. Ist hier das Holz von minderer Qualität kann es ganz schnell brechen.

Umbau

Natürlich ist es wünschenswert, wenn sich das Babybett umbauen lässt. Man möchte zu Beginn nicht immer einen Krampf im Rücken bekommen, wenn man die Kleinen sehr tief nach unten legen muss. Schließlich hat man zwei davon. Aber auch hier ist Vorsicht geboten.

Bei sehr vielen Baby-/Kinderbetten steht “zu Kinderbett/Jugendbett umbaubar”. Schön. aber machen das die mitgelieferten Schrauben auch mit? Das wird einem im Möbelgeschäft niemand verraten, aber hat man schon einmal einen Schrank zusammengebaut, kann man sich ein wenig vorstellen, wie gute Schrauben auszusehen haben. Auch das sollte man in Augenschein nehmen.

Hat man dann seine Wunschmöbel gefunden, ist gegen einen Online-Kauf auch nichts zu sagen – jedoch vorher schauen, dann bestellen.

Foto: melrose / photocase.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein