Sehnsuchtsort - Foto (c) Unsplash / pixabay.com
Sehnsuchtsort – Foto (c) Unsplash / pixabay.com

Sich einmal zurückzuziehen, wünscht man sich als Eltern immer wieder einmal. Aber genauso wichtig, wenn nicht sogar noch wichtiger, ist es für die Kleinen, sich zurückziehen zu können.  Nicht immer da zu sein, auch mal den eigenen Gedanken nachzuhängen. Viel zu oft werden die Kleinen durch die Erwachsenen verplant, da kommt ein eigener Rückzugsort gerade recht. Und diesen kann man auf verschiedenste Art und Weise gestalten.

Auch mit kleinem Geldbeutel und schon vorhandenen Gegenständen, lässt sich für die Kleinen ein inspirierender Rückzugsort schaffen: unseren Zwei ist es z.B. ziemlich egal, dass das Ecksofa nicht das preiswerteste ist. Da sind die einzelnen Kissen und Decken wesentlich spannender, weil sich diese in eine Hölle verwandeln lassen. Oder die Decke kann zwischen Sessel und Stuhl als Dach herhalten und so einen gemütlichen Unterschlupf für die Zwillinge bieten.

Ein wenig, aber nicht viel, kostet ein Zelt bei dem bekannten gelb-blauen oder blau-gelben Möbelhaus – je nachdem wie man die Farben gewichtet – bei unserem sind sie irgendwie gleichmäßig verteilt. “Koja“, auf diesen Namen hört das Iglu aus dem Möbelhaus. Ruckzuck aufgestellt erfreut es unsere Jungs jeden Tag aufs Neue.

Teilen sich die Zwillinge ein Kinderzimmer und nutzt man ein Stockbett, lässt sich bequem der untere Bereich mit einer Decke zum Spielen und Kuscheln verhängen. Kaum vorgemacht, machen es die Kleinen auch schnell nach und bauen sich aus den unterschiedlichsten Materialien “ihr” Zelt. Wir wundern uns immer wieder, wieviele Gegenstände in das Iglu hineinpassen – Decken, Kissen, Bücher, Kuscheltiere werden herangeschafft, dazu noch Legosteine, etwas aus dem Holzwerkzeugkasten und zu guter Letzt finden die beiden auch noch eine Lücke, in die sie sich setzen können.

Dort ziehen sie sich in ihre Welt zurück, unterhalten sich über die Erlebnisse des Tages und scheinen in ihrer Zwillingssprache auch Pläne für neue Unternehmungen zu schmieden. Es zeigt, dass man die Kinder nicht mit zu vielen Terminen außer Haus versorgen muss. Ablenkung tut gut, zuviel davon kann aber auch kontraproduktiv sein.

Das Zurückziehen, selbst im Kleinkindalter, scheint uns abhanden gekommen zu sein. Da kann man nur versuchen gegenzusteuern. Mit oder ohne Iglu.

 

Foto: (c) Unsplash / Pixabay.com

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein