Wie Papa ein Kaninchen wurde
Wie Papa ein Kaninchen wurde

Eines Tages bekommt der kleine Karl von seiner Tante Conny einen Koffer geschenkt. Inhalt: Das Zauberbuch mit den Utensilien und den Zaubersprüchen von Karls Großvater.

Karl ist begeistert und bis zum Abendbrot sind seiner Tante Conny und er mit dem Studieren der Sprüche beschäftigt. Als Karls Vater abends heimkommt von der Arbeit, will Karl seinem Vater zeigen, wie er ein weißes Kaninchen aus dem Hut zaubern kann. Der Vater hält das für physikalisch unmöglich und tatsächlich passiert auch nicht.

Doch schon am nächsten Morgen, als Karel ins Badezimmer schaut, entdeckt er seltsame Veränderungen an seinem Vater. Er hat plötzlich so große Ohren ….!

In Karls Phantasie verwandelt sich seine Vater in ein richtiges Kaninchen. Er kommt sogar ins Fernsehen wegen dieser ungewöhnlichen Verwandlung und erhält vom Bürgermeister eine Auszeichnung. Doch irgendwann wird der ganze Rummel der Familie zu viel. „Früher war alles viel besser!“ sagt die Mutter. Und nach genauem Studium des Zauberbuchs gelingt eine Rückverwandlung. Doch was hält Karl da in seiner Hand?

[inlinetweet prefix=”” tweeter=”@zwillingswelten” suffix=””]Ein lustiges Bilderbuch.[/inlinetweet]

Peter Menne, Wie Papa ein Kaninchen wurde, Atlantis 2014, ISBN 978-3-7152-0689-9

Gastbeitrag: Winfried Stanzick

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein