Mölkky – das Wikingerspiel auf unserem Rasen – Hallimash Review

0
Mölkky - Spaß auf dem Rasen und Sand
Mölkky – Spaß auf dem Rasen und Sand

Finnland, das Land der Wälder, Seen und Wikinger. Einen kleinen Hauch Finnland konnten wir uns jetzt in den heimischen Garten holen, als wir von hallimash gebeten wurden, uns das kultige Spiel einmal näher anzusehen. Und was gibt es Schöneres, als mit Kind und Kegel bei dem Wetter draußen zu sein und gemeinsam etwas zu spielen.

Und beim Wort “Kegel” sind wir dann auch schon richtig: Mölkky ist ein Wurfspiel, das man auch einfach als “Wikingerkegeln” beschreiben könnte. Gut, man kegelt keine Wikinger direkt um, aber Holzkegel. Und mit etwas Fantasie werden daraus die Krieger aus dem Hohen Norden.

Doch worum geht’s?

Das Spielprinzip ist einfach und somit auch mit Kleinkindern durchaus spielbar. Die 12 Holzkegel mit ihren aufgedruckten Zahlen werden in einer ganz bestimmten Reihenfolge aufgestellt. Am besten spielt man auf Sand oder Rasen – und gleich vorweg – unsere Rasenfläche funktioniert dafür leider nicht so. Obwohl ich gemäht habe. Ehrlich. Aber wir haben Klee. Unmengen von Klee. Ich liebe Klee. Nicht unbedingt im Salat und auch nicht wenn dicke, fette Hummeln sich daran laben und der Nachwuchs mit nackten Füßen in eine Hummel läuft. Aber gut, man kann sich das nicht aussuchen.

Kegeln wie die Wikinger
Kegeln wie die Wikinger

Nun geht man gute 3-4 Meter von den aufgestellten Holzkegeln zurück und nimm das Mölkky (das Wurfholz) in die Hand. Von unten nach oben – das kann man dem Nachwuchs ruhig jedes Mal neu erklären, wird nun geworfen. In Richtung der Holzkegel. Nein, nicht auf die Terrasse, den Garten vom Nachbarn und schon gar nicht auf andere Spielteilnehmer.Irgendwann klappt das. Versprochen. Und man kann sich gleich ins Abenteuer stürzen – so auch der Hashtag #WirfDichInsAbenteuer der Aktion.

Ziel ist es, möglichst viele der Holzkegel umzuwerfen. Ist bei unserem Rasen leider zu einfach, denn sie stehen nicht frei, sondern kuscheln sich eher so an einander. Daher fallen viele um, die normalerweise gar nicht umgefallen wären. Ergibt aber Punkte auf Kinderseite, die sich positiv auf die Stimmung auswirken. Da jeder nur einen Wurf hat und laut Spielanleitung genau 50 Punkte erreicht werden müssen, um zu gewinnen, kann es sich ein wenig ziehen. Gut, wenn, man dann so einen Rasen wie bei uns hat, der noch ein paar Kegel umfallen lässt. Nach jedem Wurf werden die umgefallenen Kegel wieder aufgestellt.

Nicht ganz, da haben sich ein paar angelehnt - das gilt nicht
Nicht ganz, da haben sich ein paar angelehnt – das gilt nicht

Wirft man nun über die veranschlagten 50 Punkte, reduziert sich die Punktzahl auf 25 und man muss weitermachen. Dies haben wir bei den ersten Spielversuchen mit dem Nachwuchs sein lassen, denn die Stimmung sollte weiterhin gut bleiben 😉

Das Spiel wird in Finnland aus Kiefernholz gefertigt. in Skandinavien ist es das Spiel, das sich in den letzten Jahren mit am besten verkauft hat – und wer genug geübt hat, kann seit 2004 an der Mölkky-Weltmeisterschaft im finnischen Lahti teilnehmen. In Erlangen, ganz in unserer Nähe, wird es auch einen Wettkampf geben – mehr dazu unter www.wirfdichinsabenteuer.de – nun gut, wir sind dran.

Mein Trailer zum Spiel:

Und das Video, wie man sich damit anstellen kann, folgt in Kürze.

PS: ein kleiner Nachtrag – man sollte die Kegel weiter auseinander stellen als auf dem ersten Bild. Das ist ein bisschen missverständlich in der Beschreibung ausgedrückt und aufgemalt. Hat man etwas Luft dazwischen, macht das Spielen mehr Spaß.

 Blog-Marketing ad by hallimash

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here