Wenn die rote Sonne bei Capri im Meer versinkt

Nein, wir waren nicht dort auf Urlaub, aber abends fühlt es sich beim aktuellen Produkttest der Wake Up Light HF3520 fast so an. Denn neben der Sonnenaufgehfunktion kann man sich mit der Lampe auch sanft in den Schlaf dämmern lassen, wenn man denn den Knopf findet.

Optisch macht das Wake Up Light eine gute Figur. Rund zwei Wochen sind seit dem Auspacken vergangen; Halbzeit bei dem Produkttest, bevor die Lampe wieder zu Philips zurückgeht.

Ich hatte mir immer schon einmal die Testberichte auf unterschiedlichsten Seiten zu dieser Art Lampe angesehen und konnte es mir nicht vorstellen, mich von einer immer heller werdenden Lampe wecken zu lassen. Aber als winterzeitgeplagter Zwillingsvater muss ich einräumen, dass es ein angenehmes Aufwachen ist.

Die Helligkeit, bis zu der sich die Lampe steigern soll, lässt sich einstellen, sowie auch die  Zeit, in der das passieren soll. Voreingestellt sind 20 Minuten. Für mich persönlich habe ich es auf 15 Minuten mittlerweile eingestellt. Wie im ersten Bericht geschrieben, startet auch erst nach dem Sonnenaufgang das ausgewählte Weckgeräusch oder das Radio.

Einstellungen mit kleinen Tasten

Das Einstellen von zwei möglichen Weckzeiten, Lichtintensität und Weckgeräusch funktioniert über drucksensitive Taster an der Lampenvorderseite. Rechts und links an der oberen Schmalseite finden sich die Tasten für das Aktivieren bzw. Deaktivieren der Weckzeiten, ganz oben die “normale” Lichtfunktion.

Alle diese Tasten, sowie die Schlummertaste (an der rechten Schmalseite unten) sind mir persönlich etwas zu klein geraten. Es ist im Halbschlaf eine Sucherei, bis man sie gefunden hat. Sicherlich kann man sich daran gewöhnen und wenn man die Lampe dauerhaft benutzt, finden die Finger ihren Weg auch im Schlaf 😉

Bei den zur Verfügung stehenden Weckgeräuschen habe ich mir bisher nur das “Wellengeräusch” gegönnt. Brandung und Möwengeschrei erinnern mich so an die alte Heimat. Ein wenig blechern kommt dies daher, aber es soll ja auch keinen Urlaub am Meer ersetzen, sondern das Aufwachen angenehmer gestalten.

Zur Halbzeit lässt sich sagen, dass ich mit der Lampe angenehmer wach werde. Kein nerviger Klingelton von einem Wecker und der “Sonnenaufgang” lässt alles ein wenig langsamer angehen. Fast wie auf Capri.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein