Blauer Himmel und Sonne - was will man mehr
Blauer Himmel und Sonne – was will man mehr

Eines vorweg: Wir haben das Wochenende und die letzte Spätsommersonne mit unseren Jungs genossen. Auch wenn die Mittagsstunde fehlte, die sie noch brauchen. Auch in der letzten, für sie ersten Kindergartenwoche, gab es noch keine Möglichkeite, eine Mittagsstunde zu machen, da die Matratzen im Kindergarten neu bezogen wurden. Wir hofften als Eltern auf das Wochenende. Erstes Gebot mit Zwillingen: Du sollst nicht(s) planen. Aber es wurde dennoch sehr schön.

Am Samstag hatten wir auf den Input des Kindergartens gehofft und mit einer Mittagsstunde für alle (!) gerechnet. Daraus wurde nichts. Plan B: Holzeisenbahn aufbauen und dann Herzallerliebste mit Sohnemann 2 zum Spielplatz, Papa mit Sohnemann 1 zum Einkaufen. Was soll sich sagen: sie haben diese Exklusivität genossen. Wir auch auf unsere Art. Man kann dann endlich einmal aufhören zu schielen. Dieser ewige Zwillingselternblick.

50% auf dem Weg zum Spielplatz
50% auf dem Weg zum Spielplatz

Auf die Kirchweih

Bei uns ist schon wieder Kirchweih. Das, was in meiner alten Heimat Pferdemarktoder “Peermarkt” hieß. Endlich großes Kino hier bei uns. Kirchweih auf dem Marktplatz, die ganze Innenstadt ist abgesperrt und man hat, anders als auf dem Acker in der Nähe unseres Hauses, auch funktionierende Fahrgeschäfte aufgebaut, die sogar geputzt sind. Also auf in die Stadt. Die Jungs dachten zuerst, es geht mit dem Fahrrad zum Kindergarten, denn es ist derselbe Weg, vorbei an Wiesen, Feldern, Bäumen, der Brück der Eisenbahn und entlang am kleinen Fluß. Als wir dann die Fahrräder am Spielplatz vor dem Kindergarten abstellten, mussten sie feststellen, dass “überhaupt niemand keiner” im Kindergarten ist. Zu Fuß Richtung Markplatz und die Jungs machten große Augen:

Das Riesenrad auf dem Marktplatz
Das Riesenrad auf dem Marktplatz

Highlight ist ganz sicher das “Riesen”rad. Für unsere Jungs geht es “fast bist zum Himmel”. Es komm immer auf den Standpunkt an. Nach einigen Runden Karussell ging es dann zur Eisdiele und die Lieblingsgeschmacksrichtungen “Erdbeere” und “Schoko” standen fest.

Micky Maus aus Erdbeereis
Micky Maus aus Erdbeereis

Das Eisschälchen war mehr als kitschig und ich konnte erst vor lauter rosa die Eiskugel gar nicht entdecken, aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch. Der Eisbecher für die Großen hat uns dann auch ein wenig über die fehlende(n) Mittagsstunde(n) am Wochenende hinweggetröstet. Und bei euch?

3 Kommentare

  1. gell, wenn man sie trennt, sind sie wie verwandelt. meine jedenfalls. das wird gekuschelt und werden bücher gelesen – endlich mal alleine mit der mama oder dem papa. das erste gebot für zwillingseltern – hihi – so ist es wohl. liebe grüße, mara

    •  Hallo Mara,

      besser man merkt es etwas später als nie 😉 Ich bin mal gespant, wie es sich in den nächsten Jahren mit den Hobbys auch herauskristallisieren wird, ob sie zu Beginn das gleiche machen…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein