Leben retten durch Windelkauf

Pampers for UNICEF "1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis"

Noch immer stirbt in den Entwicklungsländern alle 9 Minuten ein Neugeborenes an Tetanus – weltweit sind 130 Millionen Mütter und ihre Babys von dieser tödlichen, aber dennoch vermeidbaren Krankheit bedroht.

Seit 2006 unterstützen Pampers und weitere Marken UNICEF mit der Aktion “1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis”. Mit jedem Kauf eines mit dem Aktionslogo gekennzeichneten Produktes im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2011, spendet Pampers den Wert einer Impfdosis an UNICEF.

Pampers Aktionspackungen
Pampers Aktionspackungen

Tetanus ist eine akute Infektionskrankheit. Tetanus, auch Wundstarrkrampf genannt, wird durch das Gift der Tetanusbakterien hervorgerufen. Das auffälligste Merkmal bei Tetanus ist  eine krampfartige Starre der Muskulatur. Die Muskelstarre beginnt meistens im Gesicht und breitet sich später auf weitere Teile des Körpers aus. Da es trotz guter Impfversorgung in vielen Ländern der Erde immer noch keine Tetanusimpfung gibt, verläuft die Erkrankung hier oftmals tödlich.

So haben sich Pampers und UNICEF bereits 2006 zusammengeschlossen, eine langjährige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Tetanusimpfung voranzutreiben.

  • 160 Neugeborene sterben täglich weltweit an den Auswirkungen von Tetanus
  • 3 Dosen des Impfstoffs Tetatoxoid (TT) können eine Frau fünf Jahre lang schützen
  • Pampers hat seit 2006 rund 300 Millionen Impfdosen gespendet – mach auch du mit
  • Pampers und UNICEF konnten bereits in 26 Ländern helfen

Field Trip von Franziska van Almsick

Franziska van Almsick unternahm eine Reise in die zentralafrikanische Republik und erhielt einen tiefen Einblick in den Ablauf der Impfungen. Denn bis die Impfdosis bei den betroffenen ankommt, ist es ein langer, beschwerlicher Weg.
Alle von Pampers gespendeten Impfdosen werden im UNICEF-Zentrallager in Kopenhagen gesammelt. Hier werden die 26 Länder koordiniert, bei denen Pampers die Impfprogramme unterstützt. Eines davon besuchte Franziska van Almsick und erhielt Einblick in das zentrale Kühllager in Bangui.

Informationsgespräch im Kinderkrankenhaus Bangui
Informationsgespräch im Kinderkrankenhaus Bangui

Von dort geht die Reise des Impfstoffes in Kühlwagen in eine der 24 Bezirke der Republik. Die LKW sind so ausgestattet, dass sie selbst schwerzugängliche Gegenden anfahren können. Jeder Bezirk verfügt über ein eigenes Distriktlager, wo die Impfdosen von einem medizinischen Koordinator in Empfang genommen und überprüft werden. Von hier beginnt dann auch die Verteilung und Impfung.

Kühlwagen machen sich mit der Impfdosis auf den Weg
Kühlwagen machen sich mit der Impfdosis auf den Weg
Impfung der Neugeborenen
Impfung der Neugeborenen

Mitmachen und Leben retten

Um jetzt zu spenden, werde Fan von Pampers auf Facebook. Ab Oktober kannst du auch spenden,

  • indem du Packungen von Pampers mit Aktionslogo kaufst,
  • Fan von Pampers Deutschland auf Facebook wirst,
  • oder Miffys lebensrettende Geschichte liest,
  • oder die Videobotschaft von Franziska van Almsick anschaust,
  • oder eine E-Card verschickst

Der Text ist in Kooperation mit Pampers Deutschland entstanden. Fotos: (c) Pampers / UNICEF

5 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein