Wann mit dem Fahrrad zur Grundschule?

4
Maximal unterwegs - sicher zur Grundschule - Foto (c): 2ndbase / photocase.com
Maximal unterwegs – sicher zur Grundschule – Foto (c): 2ndbase / photocase.com

Die Einschulung naht. Nur noch ein Tag. Dann werden zwei große kleine Schulkinder hinter großen Schultüten versuchen ihre Aufregung zu verbergen. Wer wird Klassenlehrerin, wo komme ich zu sitzen und wer ist das alles in meiner Klasse. Die Grundschule unserer Jungs liegt günstig. Sie kennen den 95% autofreien Weg schon von der Fahrt zum Kindergarten. Und jetzt hat sich die Geschwindigkeit mit dem Fahrrad weiter erhöht. Grund genug, sich mal zu fragen, ab wann man das Kind alleine zur Grundschule fahren lassen darf.

Gleich vorweg: eine Fahrradprüfung oder auch Fahrradführerschein, der gerne in der 3. oder 4. Klasse der Grundschule abgelegt wird, ist kein Garant dafür, dass das Kind das Fahrradfahren und den Weg zur Schule beherrst. Hier sind einmal mehr die Eltern gefragt, die in den letzten Jahren immer unsicherer bei allen möglichen Themen geworden sind.

Eine gesetzliche Grundlage gibt es nicht, ab wann Kinder mit dem eigenen Fahrrad zur Grundschule fahren dürfen. Trotzdem gibt es einige Punkte, auf die man als Eltern zu achten hat:

  • Helm
  • funktionierende Beleuchtung
  • Einschätzung über das Verkehrsaufkommen und die Gefahrenstellen beim möglichen Schulweg

Sicherer Radweg & Antworten auf viele Fragen

Bei uns in der Kleinstadt gab es vor zwei Jahren eine “Zukunftskonferenz”. Daraus ist der Radwegeplan der Stadt entstanden. Ein bisschen hat es gedauert, aber gut Ding will Weile haben, auch wenn die Finanzierung für solche Dinge wieder einmal auf wackeligen Beinen stand. Dafür ist dann kein Geld da. Klar, ist keine Autobahn oder eine Brückenerweiterung, die man für die Autos braucht. Dass die Bewegung an der Luft den Kindern vor dem Unterricht mehr als gut tut und die Zufahrtswege zu den schulischen Einrichtungen entzerren kann, merken immerhin ein paar mehr Leute.

Die Gefahr geht ja auch eher von Helikoptereltern aus, die unachtsam auf Radwegen und im Halteverbot vor der Schule halten, um ihre Schützlinge “sicher” zur Schule zu begleiten. Lesenswert ist der Artikel “Sicher zur Schule” des ADFC. Die Broschüre “Mobil mit Kind und Rad” gibt Antwort auf die meisten Fragen die wir Eltern so haben. Wie stylish man kleine Zwillinge auf einem Fahrrad unterbringen kann, hatte ich in diesem Artikel beschrieben. Als ich über das Fahrrad stolperte war unsere Zeit dafür gerade rum.

Deine Erfahrung?

Welche Erfahrung hast du beim Fahrradfahren gemacht? Wann sind deine Kinder das erste Mal alleine zur Schule gefahren?

Foto (c): 2ndbase / photocase.com

 

4 KOMMENTARE

  1. Meine Kinder fahren nicht mit dem Rad zur Schule. Aber auch nur, weil es lediglich 2-3 Minuten Fußweg sind. Wir wohnen im Hang und unsere Straße hinunter müssen (!) sie schieben. Die Schule liegt einen anderen Berg wieder rauf, da muss ebenfalls geschoben werden. Der fahrbare Weg beschränkt sich hier auf etwa 150-200 Meter. Da lohnt das Rad rausholen gar nicht 😉
    Für die Bewegung sorgt hier das Fußballspielen und über den Schulhof toben vor dem Unterricht.

    Es kommt eben drauf an, was man seinem Kind zutraut. Generell bin ich der Meinung, dass viele Eltern ihren Kindern einfach zu wenig zutrauen, zu vorsichtig sind. Und ich denke aber auch, dass man dieses “mit dem Fahrrad zur Schule” nicht pauschal sagen kann. Genau wie das “alleine zum Kindergarten gehen”. Es kommt aufs Kind an, auf die Wohnlage, die Größe der Einrichtung (und damit das Verkehrsaufkommen morgens) bzw. auch deren Vorschriften, der Weg usw. usf. – bei uns gibt es zum Beispiel weder Fuß- noch Radwege 😉

Wie ist deine Meinung dazu...

Hier deinen Kommentar hinterlassen
Please enter your name here