0 Kommentare

Gut durch den Winter mit dem Batterie Test-Check von VARTA – Sponsored Post

Am besten die Batterie kostenlos testen lassen - Screenshot (c) VARTA

Am besten die Batterie kostenlos testen lassen – Screenshot (c) VARTA

In der letzten Woche war es verdammt kalt draußen. Einige Grad unter Null tagsüber und nachts zweistellig, in manchen Regionen Süddeutschlands sogar über -25 Grad. Das nenne ich mal kalt. Dabei hatte sich bei uns im Gegensatz zur amerikanischen Ostküste nur wenig Schnee verirrt. Manchmal hätte ich da gerne so viele Zentimeter wie in Washington oder New York gerade. Aber die Kälte setzte unserem Nachbarn arg zu, der sein Auto Tag für Tag draußen stehen hat. Es wollte nicht mehr anspringen. Die Batterie war platt.

Die Batterie wollte nicht mehr. Gut, dass kein dringender Termin anlag. Gemeinsam bekamen wir es wieder hin.

Kostenloser Batterie Test-Check

Rund ein Drittel aller Autopannen gehen auf eine defekte Batterie zurück. Bleibt man liegen und wählt den Pannendienst, kommt als erstes die Frage, ob es vielleicht an der Batterie liegt. Sie scheinen ihre Pannenstatistiken genau zu kennen. Daher ist es wichtig, die Autobatterie regelmäßig zu überprüfen. Gerade wenn es einen knackigen Winter gibt, der die Batterie noch ein ganzes Stückchen mehr strapaziert. Um die Batterie kostenlos überprüfen zu lassen, schau auf der VARTA-Website nach und informiere dich über eine Werkstatt in deiner Nähe. Angezeigt werden die Werkstätten, die an einem kostenlosen Batterie-Test teilnehmen.

Die Autobatterie hat viel zu leisten - Screenshot (c) VARTA

Die Autobatterie hat viel zu leisten – Screenshot (c) VARTA

Die häufigsten Ursachen für eine platte Autobatterie

  • raues Klima, beispielsweise ein harter und knackiger Winter
  • häufige Kurzstreckenfahrten
  • längere Zeit nicht verwendetes Auto

Die Autobatterie hat in den letzten Jahren einen totalen Wandel durchgemacht. Trotz Weiterentwicklung und besseren Leistungsdaten, wird immer mehr von ihr gefordert. Nicht nur das Starten, sondern alle elektronischen Helferlein und Komforteinstellungen brauchen ihren Saft. Gerade im Winter eine Herausforderung. Man möchte die Sitzheizung nutzen, braucht einmal mehr das Licht, die Klimaanlage will etwas und Musik darf auch nicht fehlen. Das summiert sich schnell. Fährt man dann nur kurz die Kinder zum Sport und stellt das Auto wieder ab, ist das nicht nur ökologisch völlig widersinnig, sondern treibt die Batterie an ihre Leistungsgrenze. Über kurz oder lang macht sie nicht mehr mit.

Batteriewechsel wenn nichts Anderes hilft

Hilft alles nichts mehr, bleibt noch ein Batteriewechsel übrig. Auch hier ist die Website von Varta mit den richtigen Hinweisen die erste Anlaufstelle. Denn nicht eine beliebige Batterie passt in das Auto. Es sind verschiedene Faktoren, wie Größe, Kaltstartstrom und Reservekapazität zu berücksichtigen. Hat man alles zusammengetragen, kann gewechselt werden.

Ich konnte dem Nachbarn so aushelfen, ohne dass wir wechseln mussten. Am besten ist es, die Batterie regelmäßig überprüfen zu lassen. Dann steht dem Fahren selbst in diesem Winter nichts entgegen. Bist du schon mal mit einer leeren Batterie liegengeblieben?

Der Artikel entstand in Kooperation mit VARTA

Abbildungen: (c) VARTA, Starterkabel – Teaserbild (c) leonardo1960 / pixabay.com

Wenn es dir gefällt, kannst du es hier weiterempfehlen: